Kreuzfahrt "ins Nirgendwo" findet in Singapur in Corona-Zeiten großen Zuspruch

·Lesedauer: 1 Min.
Kreuzfahrt "ins Nirgendwo" findet in Singapur in Corona-Zeiten großen Zuspruch
Kreuzfahrt "ins Nirgendwo" findet in Singapur in Corona-Zeiten großen Zuspruch

Das Angebot einer Reederei in Singapur zu einer Kreuzfahrt "ins Nirgendwo" hat regen Zuspruch gefunden. 1400 Passagiere begaben sich am Freitag an Bord der "World Dream", die noch am Abend zu einer zweitägigen Tour ohne Stopps in See stechen sollte, wie der Veranstalter Genting Group mitteilte. Die "World Dream" soll danach wieder in Singapur festmachen. 

Für die Kreuzfahrtunternehmen bedeutet die Corona-Pandemie einen herben Einschnitt. Nun wollen die Reedereien mit neuen Ideen das Geschäft wieder ankurbeln. "Wenn man sein Gepäck und seinen Pass mitbringt, stellt sich das Gefühl von Ferien ein", sagte der 27-jährige Vinoth Arun, der mit seiner Freundin an Bord ging. Die 56-Jährige Renee Toh versprach sich von der Fahrt in die Straße von Malakka "Entspannung" mit ihrer Familie - und wollte auf jeden Fall ins Casino gehen. 

Zu den Angeboten an Bord zählen Swimmingpools, deren Nutzung allerdings vorab reserviert werden muss, und Restaurants, die regelmäßig desinfiziert werden. Für den Fall einer akuten Corona-Erkrankung gibt es eine Intensivstation. 

Auf der Suche nach neuen Kunden hatte die Fluglinie Singapore Airlines bereits Flüge "nach nirgendwo" angeboten, bei denen das Flugzeug zwischen Start und Landung zum Restaurant umfunktioniert wurde.

ao/noe