"Es ist jetzt Krieg": In "The Mole" fliegen die Fetzen

teleschau
1 / 5

"Es ist jetzt Krieg": In "The Mole" fliegen die Fetzen

Kaum eine Reality-Show kommt ohne Eklat aus: In der SAT.1-Show "The Mole" verrät Jessica Born die Gruppe und wird von den anderen Kandidaten beschimpft. Besonders Aaron Königs macht seiner Wut Luft.

Es ist in der Fernsehlandschaft schon lange nichts Neues mehr: In Reality-TV-Formaten wird gerne mal gezickt und gezofft, bis hin zum Skandal. Jüngstes populäres Beispiel war die SAT.1-Show "Promis unter Palmen", in der die Kandidaten sogar mit Mobbing Schlagzeilen machten. Nun erreicht auch die Neuauflage der Show "The Mole - Wem kannst du trauen?" (mittwochs, 20.15 Uhr) auf SAT.1. ähnliches Niveau - denn in der fünften Ausgabe flogen gehörig die Fetzen. Aaron Königs, bekannt aus der Datingshow "Prince Charming", lästerte über Mitkandidatin Jessica Born: "Sie hat ihre hässliche Seele gezeigt. Das Innerste, der Charakter, kam raus, und das ist hässlich, was ich da gesehen habe."

Der Grund: Die sechs übrig gebliebenen Kandidaten waren in einem Verlies gefangen und mussten sich gemeinsam befreien. Doch Born hatte sich gegen die Gruppe gestellt und sich für die eigene Freiheit entschieden. So mussten die anderen in dem Verlies übernachten, während sie sich in einem Luxushotel in ein flauschiges Bett kuscheln durfte. Damit hat sie sich allerdings nicht beliebt gemacht.

"Es ist jetzt Krieg. Und Jessica ist für mich durch und gestorben", ärgerte sich Königs über den Verrat. "Ich hoffe, in ihrem Hotel wird der Pool umgebaut und die strecken das Orangenwasser mit Zuckerwasser." Dann malte der 25-Jährige mit seinem Wasser eine Voodoo-Puppe auf den Boden und stampfte wütend darauf herum. "Wenn ich noch weiter kommen sollte, ich mobbe die aus der Gruppe, die fliegt freiwillig wieder nach Hause."

Inzwischen hat sich Königs zu seinem Ausfall geäußert, die Dreharbeiten fanden bereits im letzten Jahr statt. Gegenüber "Bild" erklärte er: "Natürlich finde ich, aus einem gewissen Abstand betrachtet, dass ich eindeutig überreagiert habe. Ich wurde laut und habe meinem Ärger und Frust vielleicht etwas zu impulsiv Luft gemacht." Er habe sich dafür auch entschuldigt. "Trotzdem war es so, dass wir aufgrund von Jessies Entscheidung eine ganze Nacht unter furchtbaren Verhältnissen in einer Horror-Location schlafen mussten", erklärte er. "Das Maß war irgendwann einfach voll, es hatte sich wochenlang angestaut und bei mir brannte eine Sicherung durch."

Wer ist der Maulwurf?

In der Show, die am 6. Mai startete, müssen zehn Kandidaten in Argentinien als Team zusammenarbeiten und verschiedene Aufgaben bestehen. Einer von ihnen ist allerdings ein Maulwurf und versucht, die Gruppe und die Aufgaben zu sabotieren. Das Team muss herausfinden, wer der Verräter ist. Die Moderation der Show übernehmen die "The Voice"-Coaches Alec Völkel und Sascha Vollmer von The BossHoss. Jede Folge endet mit 20 Fragen über den Saboteur, und wer die wenigsten Fragen richtig beantwortet, muss die Show verlassen. Am Ende winken bis zu 100.000 Euro Preisgeld für denjenigen, der sich am besten geschlagen hat.

Bereits vor 20 Jahren strahlte ProSieben zwei Staffeln der Show aus, die dann allerdings nicht mehr weitergeführt wurde. Damals, im Jahr 2000, wurde sie von dem ehemaligen Tennisspieler Michael Stich moderiert, 2001 von Steven Gätjen. Nun treten The BossHoss in die Fußstapfen der Moderatoren und führen durch die Abenteuershow, die bereits in zahlreichen Ländern vertreten ist. Ursprünglich stammt "The Mole" aus Belgien.