Kritik an den Grünen: „Fridays for Future“-Aktivistin will für Hamburg in den Bundestag

·Lesedauer: 1 Min.

Eigentlich wollte sie Tiermedizin studieren – doch Fridays for Future eröffnete ihr einen neuen Weg. Nele Brebeck ist 21 Jahre alt, seit zwei Jahren Mitglied bei den Grünen und will jetzt in den Bundestag. Sie fordert mehr Engagement in der Partei und will klarstellen: Die Regierung darf die Klimaprobleme nicht auf Einzelpersonen abladen, sondern muss da anpacken wo es wehtut – bei Großkonzernen und der Energiewende. „Wo grün draufsteht sollte auch grün drin sein“, sagt die 21-Jährige im Gespräch mit der MOPO. Um sich aktiv an der Klimapolitik zu beteiligen, entschied sie, 2018 neben ihrem Engagement bei Fridays for Future bei den Grünen Mitglied zu werden. Schnell merkte sie: „Die brauchen doch noch einen ziemlichen Schubs.“ Das Handeln fehlt ihr, den vielen Worten folge oft nicht besonders viel Tatendrang. Nele Brebeck: Von „Fridays for Future“ in den Bundestag Dafür will sich die 21-Jährige jetzt stark machen und bewirbt sich in Altona auf eines der 299 Direktmandate für den Bundestag. Die von „Fridays for Future“ an Hamburg gestellten...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo