Nach Kritik von Silbereisen: Braucht "Traumschiff" mehr Tiefgang?

·Lesedauer: 2 Min.
Seit Ende 2019 steht Florian Silbereisen als "Traumschiff"-Kapitän Max Parger vor der Kamera. (Bild: ZDF / Dirk Bartling)
Seit Ende 2019 steht Florian Silbereisen als "Traumschiff"-Kapitän Max Parger vor der Kamera. (Bild: ZDF / Dirk Bartling)

Trotz starker Quoten am Ostersonntag hagelte es im Netz Kritik für das ZDF-"Traumschiff". Florian Silbereisen reagierte auf die Beschwerden - und stimmte ihnen zu. Und auch das blieb natürlich nicht unkommentiert.

Eigentlich dürfte sich die "Traumschiff"-Besatzung freuen: 6.25 Millionen Zuschauer verfolgten am Ostersonntag, wie Collien Ulmen-Fernandes ihren Einstand als Schiffsärztin feierte und sich Florian Silbereisen (als Kapitän Max Parger) und Daniel Morgenroth (als Staff-Kapitän Martin Grimm) auf Schatzsuche begaben. Doch trotz starker Quote schien ein Teil des Publikums alles andere als zufrieden mit der neuen Ausgabe der ZDF-Kultserie zu sein. In den sozialen Medien bemängelten Fans vor allem die kuriose und allzu seichte Handlung. Nun stimmte ausgerechnet Florian Silbereisen den Beschwerden zu: "Ja, natürlich sind die Drehbücher völlig gaga", erklärte der 39-Jährige Darsteller von Kapitän Max Parger im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

"Das ist für eine 40 Jahre alte Serie ja nicht selbstverständlich"

Aber: Ein "bisschen gaga" könne ja schließlich auch ganz witzig sein, so Silbereisen weiter. "Wartet mal ab, mit ein bisschen Humor werden die irgendwann in den nächsten Folgen hoffentlich richtig kultig werden", versprach der Schlagerstar im Interview. Er sehe die rege Diskussion im Netz positiv: "Immerhin wird über 'Das Traumschiff' inzwischen intensiv im Netz und in den Medien diskutiert - das ist für eine 40 Jahre alte Serie ja nicht selbstverständlich."

Was sich Silbereisen von der Serie, die am Sonntag gleich zweifaches Jubiläum feierte - 40 Jahre und die 90. Folge - erwarte? "Ich bleibe auf jeden Fall dran und wünsche mir überraschendere und witzigere Geschichten," so der Schauspieler, der seit Ende 2019 als "Traumschiff"-Kapitän vor der Kamera steht. Doch auch für Silbereisen sei klar, dass bis dahin "noch viel passieren" müsse.

Seit dem Wochenende wird mal wieder viel über das "Traumschiff" diskutiert - auch Florian Silbereisens Facebookseite wurde der jüngste Post zum Thema bereits rund 1.000-mal kommentiert. Hier hob die breite Mehrheit den Daumen: "Ich fand es super. Spannung brauche ich auf dem Traumschiff nicht. Wenn ich Spannung brauche, gucke ich einen Krimi", schrieb etwa eine Userin. Aber es gibt natürlich auch viele, die das ganz anders sehen. "Bild" zitierte den "Traumschiff"-erfahrenen Entertainer Harald Schmidt mit den sarkastischen Worten: "Ich finde die Geschichten schon jetzt sensationell lustig. Wichtig ist aber, dass man die Texte so spricht, wie sie der Schiffskoch nachts unter der Kabinentür durchschiebt."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.