Kritik an Verkehrspolitik: Sollen Hamburgs Handwerker zu Nachtarbeitern werden?

·Lesedauer: 1 Min.

Friseure, Bäcker, Fleischer oder Wäschereien – die Zahl der Handwerksbetriebe, die besonders unter Corona gelitten haben, ist lang. Bisher kommt das Handwerk besonders wegen der Hamburger Corona-Hilfen trotzdem ganz gut zurecht. Doch die Handwerkskammer fürchtet, dass die Folgen erst im kommenden Jahr spürbar werden. Umso massiver kritisiert die Kammer weitere Pläne für Anwohnerparkzonen und eingeschränkten Lieferverkehr. Handwerkskammerchef Hjalmar Stemmann fordert deshalb: „Politik muss in dieser angespannten Lage alles vermeiden, was Arbeitgebern und Arbeitnehmern das Leben und Arbeiten zusätzlich erschwert.“ Insbesondere die Verkehrspolitik von Senator Anjes Tjarks (Grüne) ignoriere die besonderen Herausforderungen des Handwerkerverkehrs aber völlig. Handwerkskammer fürchtet: Werkstätten müssen schließen So dürfen Handwerker...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo