Kultur: Berlin bekommt ein Landesjugendballett

Die Nachwuchstänzer sollen weltweit als Kulturbotschafter für die Hauptstadt auftreten und möglichst viel Praxiserfahrung sammeln.

Das Landesjugendorchester feiert seit Jahren Erfolge, jetzt gibt es auch ein Landesjugendballett. Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) gab am Freitag in der Staatlichen Ballettschule Berlin den Startschuss für die neue Compagnie, die mit ihrem Konzept bundesweit einzigartig ist.

Ziel soll es sein, dass die Tänzer des Landesjugendballetts weltweit als Kulturbotschafter für Berlin auftreten. Gleichzeitig sollen sie durch die Auftritte auf verschiedenen Bühnen während ihrer Ausbildung möglichst viel Praxiserfahrung sammeln. An der Staatlichen Ballettschule in Prenzlauer Berg können die Schüler ab der fünften Klasse neben der allgemeinen Schulausbildung bis zum Abitur auch eine Ausbildung im Bühnentanz machen.

"Bühnenerfahrung ist der entscheidende Schlüssel für einen erfolgreichen Berufseinstieg in den Bühnentanz", sagte Senatorin Scheeres auf der Gründungsveranstaltung. Die Staatliche Ballettschule sei dabei ein Garant für Qualität: "Die Tänzerinnen und Tänzer werden auf höchstem Niveau ihr Können bundesweit und international präsentieren." Die Intendanz des Landesjugendballetts übernimmt der Schulleiter Ralf Stabel, für die künstlerische Leitung ist Gregor Seyffert verantwortlich.

"Tradition bewahren und Neues wagen"

Neben der zusätzlichen Bühnenerfahrung für ihre Schüler erhoffen sich die Initiatoren noch einen weiteren Effekt: Auf ihren Tourneen wollen sie bundesweit und international auf Talentschau gehen. Denn das Besondere an dem Landesjugendballett ist, dass es auch offen...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen