Kunden reihenweise auf Zinne: Schwere Vorwürfe gegen Hamburger Testzentrum

·Lesedauer: 1 Min.

Verärgerte Nutzer berichten von tagelangem Warten auf die Ergebnisse, abgeschalteten Telefonen, sie fühlen sich betrogen: Auf Google häufen sich rasant Negativbewertungen über das Testzentrum „Corona Checkpoint“ in der HafenCity. Die Firma weist die Vorwürfe von sich. Einer der Kunden, die ihrem Ärger online Luft machen, ist Ex-MOPO-Sportchef Matthias Linnenbrügger. Der Hamburger ist beruflich viel unterwegs, lässt daher häufig PCR-Tests machen – aber so etwas wie mit dem „Corona Checkpoint“ hat er noch nicht erlebt. „Am Karfreitag war ich da“, erzählt er der MOPO. „70 Euro für einen 24-Stunden-Test. Ich hatte den Mitarbeiter vor Ort noch auf die negativen Bewertungen angesprochen. Der sagte mir, es hätte vorher ein Problem mit dem Labor gegeben, und versicherte mir, das Ergebnis wäre bis Samstag Mittag da.“ Corona-Testzentrum Checkpoint in Hamburg: Kunden verärgert Zeit genug, um am Sonntag einen Flug zu erwischen. Doch das Ergebnis kam nicht. Auf den letzten Drücker ließ Linnenbrügger sich bei einem anderen Anbieter testen und konnte reisen. Noch am Montagmittag fehlte von dem Testergebnis aus der HafenCity weiterhin jede Spur. Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Testergebnis kommt zu spät – Urlauber verpassen reihenweise ihre Flüge Mehrmals versuchte...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo