Kurden demonstrieren in Frankfurt - «Nein zur Diktatur»

Kurdische Demonstranten während einer Kundgebung zum kurdischen Frühjahrsfest in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler

Unter dem Motto «Nein zur Diktatur - Ja zu Demokratie und Freiheit» sind Kurden aus ganz Deutschland in Frankfurt auf die Straße gegangen. Am Samstagmorgen starteten in der Innenstadt zwei Demonstrationszüge, Ziel war eine zentrale Kundgebung zum kurdischen Neujahrsfest Newroz.

Die Polizei schätzte die Zahl der Teilnehmer auf zunächst etwa 2000. Die Veranstalter hatten mit bis zu 20 000 Menschen gerechnet.

Zentrale Themen waren die innenpolitische Entwicklung in der Türkei und das bevorstehende Referendum über eine Änderung der türkischen Verfassung. Die Demonstranten zeigten Fahnen mit dem Porträt von Abdullah Öcalan, dem seit 1999 inhaftierten Anführer der kurdischen Arbeiterpartei PKK, die in Deutschland seit 1993 als Terrororganisation verboten ist. Die Polizei forderte Teilnehmer auf, die Fahnen wieder einzurollen.

Veranstalter zur Newroz-Kundgebung

Verkehrsbetriebe zu Einschränkungen von Bus und Straßenbahn

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen