Kurios: Flugzeug mit Olympia-Delegation aus Versehen in Nordkorea gelandet

Kurios: Flugzeug aus Versehen im falscher Stadt gelandet

Flugzeug auf Abwegen: Wie Sportfans wissen, finden die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang in Südkorea statt. Ein Pilot wusste dies offenbar nicht und steuerte Nordkorea an.

Die Maschine, in der unter anderem eine Delegation von Firmensponsoren für die Winterspiele im kommenden Jahr saß, soll einem Bericht des Portals "Around the Rings" zufolge nicht wie geplant in Pyeongchang, sondern weit entfernt im nordkoreanischen Pjöngjang gelandet sein. Wie es hieß, soll es sich bei der Verwechslung um einen Pilotenfehler gehandelt haben. Dieser habe bereits vor dem Start das falsche Flugziel eingegeben.

"Wir hielten auf dem Rollfeld. Der Pilot gab den Fehler bekannt", wird ein Passagier aus dem Flugzeug nach dem Vorfall von dem Portal zitiert. "Er sagte uns, wir sollten sitzen bleiben und Ruhe bewahren. Ein Kabinensteward öffnete die Tür und wir konnten bewaffnete Männer in Uniform gegenüber des Flugzeugs sehen." Nachdem dann das Gepäck der Passagiere durchsucht worden sei, hätte die Maschine Nordkorea wieder verlassen können, um zum eigentlichen Ziel in Südkorea weiterfliegen zu können.

Von Seiten des Internationalen Olypmischen Komitees gibt es zu dem Vorfall bislang noch kein offizielles Statement.  Die Zeitungen "The Guardian" und "The Telegraph" berichten jedoch übereinstimmend.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen