18 / 48

Polizei muss für einen Joint bezahlen

Ein Münchner hatte sich gerade auf einer Wiese seinen Joint angezündet, da nahmen ihm vier Zivilpolizisten die Drogen ab und beleidigten den 31-Jährigen als „Junkie“. Der Mann ließ das nicht auf sich sitzen – schließlich darf er ganz legal Cannabis zur Behandlung der Störung ADHS konsumieren. „Ich habe eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingelegt und Recht bekommen“, sagte der Betroffene der Internetseite „Vice“. Demnach zahlte ihm die Polizei für den Joint 6,60 Euro Schadensersatz und entschuldigte sich für die Wortwahl des Beamten. (Symbolbild: AP Photo)