Kurioser Auftritt: Was machten diese drei Rocker im "ZDF-Fernsehgarten"?

teleschau
1 / 2

Kurioser Auftritt: Was machten diese drei Rocker im "ZDF-Fernsehgarten"?

Kommen drei Rocker aus dem Ruhrpott zum "ZDF-Fernsehgarten" ... - Klingt wie der Beginn eines Witzes, ist aber so passiert. Was das Musiker-Trio dort zu suchen hatte, dürfte viele überrascht haben.

Kommen drei Rocker aus dem Ruhrpott zum "ZDF-Fernsehgarten" ... - Klingt wie der Beginn eines Witzes, ist aber so passiert. Was das Musiker-Trio dort zu suchen hatte, dürfte viele überrascht haben.

Da war selbst Andrea Kiewel baff: In der neuesten Ausgabe des "ZDF-Fernsehgartens" durfte die TV-Moderatorin drei Gäste begrüßen, die optisch rein gar nicht ins Gesamtbild passen wollten. Die Männer waren komplett in Schwarz gekleidet, tätowiert und mit dunklen Sonnenbrillen ausgestattet - und gehörten überraschenderweise zu den Zuschauern von "Festival des Schlagers", in der Stars wie Andy Borg, Ross Antony oder Die Amigos auftraten. "Echte Schlagerfans hier, das sehe ich doch!", scherzte die 54-Jährige. Auf Twitter sorgte das kuriose Trio schnell für Gesprächsstoff. Hatten sich die drei Männer etwa in der Location geirrt oder eine Wette verloren?

Rockband-Frontmann ist Schlagerfan

Ganz und gar nicht! Wie sich herausstellen sollte, waren die Rocker der Ruhrpott-Band Double Crush Syndrome auf eigenen Wunsch auf dem Lerchenberg. Genauer gesagt auf Wunsch von Frontmann Andy Brings, der von seinen beiden Kollegen Slick Prolidol und Julian Fischer begleitetet wurde. Brings selbst gab sich als großer Fan des Schlagersounds der 1970er und 1980er zu erkennen, daher wollte er unbedingt beim "Festival des Schlagers" dabei sein: "Ich habe größten Respekt vor Künstlern wie Andy Borg und Gaby Baginsky und ihren jahrzehntelangen Karrieren", erklärte er gegenüber "Bild".

Die Band habe einen Abend zuvor noch ein Konzert in der Pfalz gegeben und dann beschlossen, den "Fernsehgarten" auf dem Rückweg zu besuchen: "Der Fernsehgarten lag direkt auf dem Weg, und da meine Jungs mir blind vertrauen, haben wir in Bestlaune den Lerchenberg in Mainz erklommen, wo die Show stattfindet", so Brings.

Ein Traum wird wahr

Mitten im Geschehen zu sitzen, sei allerdings zunächst gar nicht geplant gewesen - dennoch freute er sich riesig darüber: "Das war total super! Ich habe mich gefreut einen alten Meister wie Andy Borg mal aus der Nähe zu sehen. Und er ist genau so cool, nett und lustig, wie ich es erwartet habe. Supergeil!"

Auch bei einem Ratespiel über einen Text der verstorbenen Schlager-Legende Udo Jürgens bewies Brings, dass es sich bei seinem Faible für die Musikrichtung nicht etwa um einen Gag handelte.

Emotionale Nähe zu Songs wie "Anita"

Die Twitter-Community spekulierte weiterhin augenzwinkernd darüber, ob sich die drei Herren sich nicht auf dem Weg zu einem Rammstein-Konzert verfahren hätten. Brings erklärte jedoch: "Klar, Rammstein sind toll, aber meine emotionale Nähe zu Songs wie 'Mendocino' und 'Anita' ist einfach größer. Das ist meine Kindheit, meine Jugend. Die wurde von Künstlern wie Michael Holm oder Udo Jürgens genauso geprägt, wie von Kiss und Iron Maiden, und dafür schäme ich mich keine Sekunde."

Vielleicht ist demnächst sogar mit einem Gastauftritt von Double Crush Syndrome in Mainz zu rechnen: "Es wäre der Oberhammer, mal selber im Fernsehgarten aufzutreten. Wir sind bereit!", so Brings.