Kurioses Missverständnis: Fotos für Autoversicherung werfen Fragen auf

Wer eine neue Autoversicherung abschließen möchte, muss einige Angaben zu seiner Person machen. Das war auch einer jungen Frau namens Alyssa klar. Doch in einem Punkt gab es ein peinliches Missverständnis, das sie nun mit der Welt via Facebook teilte.

In dem sozialen Netzwerk schreibt sie von ihrem "blonden Moment", der sich wie folgt abspielte: Da ihre Autoversicherung sehr teuer war, entschied sie sich, bei der ihrer Großmutter einzusteigen. Diese habe ihr dann mitgeteilt, welche Angaben der Versicherungsangestellte alles brauche, um die Änderung vorzunehmen: das amtliche Kennzeichen, das Geburtsdatum sowie ein Foto von vorne und von jeder Seite.

 

Gesagt, getan! "Sie gab mir seine  E-Mail-Adresse und ich schrieb ihm eine E-Mail mit den Informationen und den Fotos", erklärte die Frau weiter auf Facebook. Am nächsten Morgen habe sie dann eine E-Mail von ihm erhalten, in der stand, dass er Fotos von ihrem Auto benötige. "Wie ihr sehen könnt, habe ich ihm keine Fotos von meinem Auto geschickt. Ich habe ihm Fotos von mir geschickt", gestand sie die Verwechslung.

Die drei Aufnahmen teilte sie ebenfalls auf Facebook: ein Foto von ihr von vorne und zwei von der Seite. Wie sie weiter schreibt, haben sich ihre Großmutter und der Mann von der Autoversicherung am Telefon köstlich über das Missverständnis amüsiert. Im Gegensatz zu ihr:  "Unnötig zu sagen, dass ich sehr beschämt war."

Doch mittlerweile kann sie selbst über ihre Foto-Aktion lachen und hat auch kein Problem damit, davon zu berichten. Und das kommt in der Online-Community gut an, wie viele Reaktionen zeigen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen