Kurvige Frau spricht offen darüber, wie es ist, „Mr. Six-Pack“ als Ehemann zu haben und inspiriert damit Tausende

Jenna Kutcher, 29, thematisierte auf Instagram ihre Unsicherheit, einen sportlichen, gutaussehenden Ehemann zu haben und wie sie darüber hinwegkam. (Bild: Lindsey Roman/www.lindseynoelphotography.com)

Er mit Muckis aus Stahl, sie mit Kurven: Als Hochzeitsfotografin und Unternehmerin Jenna Kutcher auf Instagram ein Foto von sich mit ihrem Ehemann und einer aufrichtigen Nachricht postete, hatte sie nicht mit der Flut an unterstützenden Nachrichten gerechnet.

Auf dem Foto schlendern Kutcher und ihr Ehemann Drew Kutcher, ein Coach im Gesundheitswesen, am Strand entlang und beide tragen Badesachen. Aber während das Bild schön anzusehen ist, ist es die Bildunterschrift, die den Unterschied macht. Darin erinnert sie sich daran, wie sie eine Direktnachricht erhielt und jemand sich fragte, wie Jenna so einen gutaussehenden Typen wie Drew abbekommen kann. „Ein Teil meiner Unsicherheit in Bezug auf meinen Körper kommt daher, weil ich mit Mr. Six-Pack höchstpersönlich verheiratet bin. Warum sollte ich, ein kurviges Mädel, ihn abbekommen? Ich fühle mich nicht würdig und wenn ich mir darüber Gedanken mache, dann deshalb, weil ich nicht dünn bin, ich habe ihn nicht verdient.“, beschrieb Kutcher ihre Gedankenwelt.

Die 29-Jährige berichtete dann über die beste Antwort, die sie auf diese alte Direktnachricht gegeben hatte: „Dieser Mann hat jede Kurve, jede Delle, jedes Kilo und jeden Pickel in den vergangenen zehn Jahren geliebt und mich immer daran erinnert, dass ich schön bin, selbst wenn meine innere Stimme etwas anderes sagt (und wenn ich seit Tagen nicht geduscht hatte). Also ja, meine Oberschenkel berühren sich, meine Arme sind groß und mein Hintern ist rund, aber es gibt mehr an mir, das liebenswert ist und ich wählte den Mann, der mit alllll dem (und noch viel mehr!) umgehen kann!“

Kurz nachdem sie ihre Wahrheit geteilt hatte, gewann der Post an Fahrt und hat jetzt über 38.000 Likes und über 1.900 Kommentare.


Fast alle Kommentare unter Jennas Post waren positiv und viele Leute waren von ihrer Offenheit sehr berührt, denn sie konnten ihre Situation sehr gut nachvollziehen. Eine Person riet ihr: „Hör nicht auf diese negativen Kommentare von Hatern. Du bist innen und außen wunderschön.“ Und jemand anderer schrieb: „Du hast jemanden gefunden, der deine inneren Werte sieht und nicht nur dein Äußeres und ich glaube, jeder, der etwas anderes denkt, kann da hingehen, wo der Pfeffer wächst. Du rockst Mädel!!“

Nach zwei Fehlgeburten in zwei Jahren schrieb Jenna immer wieder in den sozialen Medien offen über ihre Gefühle. „Ich habe mein Leben lang Probleme damit gehabt, meinen Körper zu lieben, das fing an, als ich in jungen Jahren Turnerin war“, erklärt sie Yahoo Lifestyle. „Ich glaube tief in mir drinnen, unsere größte Angst als Frauen ist, dass wir nicht genügen, dass wir mit unserem Körper nicht genügen und nachdem ich diese zwei Verluste durchleben musste, hatte ich wirklich Probleme, mit meinem Körper Frieden zu schließen‘“.

Jenna fügt hinzu: „Drew ist ein Schatz. Ich weiß das, ich sehe es, ich liebe es. Und für mich ist er der bestaussehende Mann auf dem Planeten. Da ich schon immer Gewichtsprobleme hatte, ist es manchmal schwer, mit einem Mann mit Muskeln und einem Six-Pack verheiratet zu sein. Ich sehe, wie die Leute am Strand ihn anstarren und meine innere Stimme denkt dann: ‚Warum solltest du einen Mann wie ihn verdienen? Du bist fett, er sollte mit jemandem zusammen sein, der besser aussieht.‘ Ich tendiere dazu, mir darüber Gedanken zu machen, was ich glaube, was die Leute denken – obwohl ich in Wirklichkeit weiß, dass sie sich wahrscheinlich gar nichts denken.“

„Wir sind eines dieser nervenden Paare, das sich gegenseitig liebt“, sagt Hochzeitsfotografin Jenna Kutcher (Bild: Lindsey Roman/www.lindseynoelphotography.com)

Wenn es darum geht, Selbstbewusstsein aufzubauen, um diese Unsicherheiten zu überwinden, dann spielt Drew – wie Jenna gesteht – eine große Rolle: „Ich glaube, er hilft mir, er findet mich an Tagen hübsch, wenn ich nicht dusche oder meine Highschool-Jogginghose trage, was, wenn wir ehrlich sind, meistens der Fall ist. Und er erinnert mich an meinen Wert und meine Schönheit. Aber darüber hinaus musste ich das wirklich in mir selbst finden. Ich glaube nicht, dass es gut oder gesund ist, sich nur von jemand anderem akzeptiert zu fühlen und so musste ich, während ich mein Unternehmen aufbaute, lernen, wie ich mich selbst an die erste Stelle setze, damit ich positiv auf andere wirken kann.“

Fitness und allgemeine Gesundheit spielen im gemeinsamen Leben des Paares eine große Rolle und sie machen alles, vom Marathon bis zur Teilnahme an CrossFit-Veranstaltungen und Yoga-Kursen. Und wärend Drew manchmal Fotos von Jenna macht, die sie noch immer erst einmal löschen will, wenn sie Cellulite oder Oberarm-Fett entdeckt, erinnert er sie immer daran, dass er nur versucht hat, ihre Schönheit einzufangen.

„Ich habe noch nie zuvor über diesen Teil meiner Unsicherheit gesprochen. Klar kämpfte ich mit meinem Gesicht und meinem Körperbild, aber ich habe nie darüber gesprochen, wie es ist, mit einem so gutaussehenden Mann verheiratet zu sein und sich nicht würdig zu fühlen“, sagte Jenna. „Ich hoffe, dass Frauen erkennen, dass sie genauso, wie sie sind, geliebt werden können und dass die Geschichten, die wir uns selbst in unserem Kopf erzählen, oft gar nicht stimmen. Ich habe so viele Nachrichten von Frauen erhalten, die schrieben, dass sie sich unsicher fühlen, weil sie mit einem gutaussehenden Mann verheiratet sind und ich glaube, dies war ein guter Anstoß für eine Konversation darüber, dass es immer darum geht, seine eigene Schönheit und seine eigenen inneren Werte zu erkennen.“

Jacqueline Laurean Yates

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen