Kyra Sedgwick: Intim-Waxing durch Kevin Bacon ging schief

·Lesedauer: 1 Min.
Kyra Sedgwick und Kevin Bacon haben im Lockdown eine schmerzhafte Erfahrung gemacht: Intim-Waxing (Bild: Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect)
Kyra Sedgwick und Kevin Bacon haben im Lockdown eine schmerzhafte Erfahrung gemacht: Intim-Waxing (Bild: Dennis Van Tine/starmaxinc.com/ImageCollect)

Kyra Sedgwick (55, "The Closer") hat im Lockdown ganz besondere Wertschätzung für ein professionelles Waxing entwickelt.

Dem liegt ein Erlebnis mit ihrem Mann Kevin Bacon (62, "I Love Dick") zugrunde, das Sedgwick am Dienstag in der Show von Jimmy Kimmel (53) nacherzählte. "Irgendwann wurde mir klar, dass ich ein Bikini-Waxing brauche", so die Schauspielerin über die spontane Enthaarung ihrer Intimzone. Sie hätte sich gedacht: "Wie schwer kann das schon sein?"

Kevin Bacon: Hollywoods skandalfreier Vorzeige-Star

Da Bacon ansonsten ganz gut sei in vielen Dingen, war sie davon ausgegangen, dass er sich auch in diesem Bereich gut machen würde. Dem war allerdings nicht so, wie sie nun bei Kimmel unter Lachen erzählte: "Es gab Momente, in denen ich dachte: 'Ich dachte, du wüsstest, wie man das macht! Mein Gott, was machst du?' Und er sagte: 'Ich habe nicht gesagt, dass ich weiß, wie man das macht. Du hast gesagt, ich weiß, wie man das macht!'"

Was genau schiefgegangen war, erklärte die 55-Jährige auch noch: "Du musst ein kleines Stück Stoff verwenden. Ist es zu groß, reißt du zu viele Haare ab und das ist qualvoll. Und wenn du es nicht in die richtige Richtung abreißt, wird es nicht abgehen. Und wenn du es nicht abziehen kannst, musst du den Notruf wählen." Ihrem Lachen nach zu urteilen, ist es zum äußersten Notfall zwar nicht gekommen - aber dass Bacon sich noch einmal als Waxing-Experte probieren darf, ist wohl ausgeschlossen.

VIDEO: Netflix enthüllt Film-Kracher für 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.