Lösung für den Wohnraummangel? - Gewofag mit großen Plänen: "800 neue Wohnungen pro Jahr"

AZ

Ab 2018 möchte die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Gewofag rund 800 Wohnungen pro Jahr bauen.

München - "Zurück zu den Wurzeln": So heißt das neue Programm der Gewofag. Die Wohnungsbaugesellschaft möchte sich damit an ihrem Gründer, Karl Sebastian Preis, orientieren, der von 1928 bis 1933 insgesamt 11.000 Wohnungen in München baute. Das Ziel der Gewofag: "Eine große Anzahl an bezahlbaren Wohnungen in München bauen – kostengünstig, aber gleichtzeitig hochwertig und ästhetisch", wie die Gesellschaft in einer Mitteilung schreibt. 800 an der Zahl sollen es werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, möchte die Gewofag seriell bauen. Dadurch würde man die Kosten senken – mehrere Hundert gleiche Fenster wären so immer noch günstiger als 50 verschiedene.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen