Labore überlastet : So soll in Hamburg jetzt auf Corona getestet werden

Die steigenden Corona-Fallzahlen stellen Testlabore auf eine harte Probe – so auch in Hamburg. Damit die Kapazitäten nicht weiter an ihre Grenzen stoßen, hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag neue Empfehlungen für Tests ausgesprochen. Die Empfehlungen sehen vor, bei reinen Verdachtsfällen nicht mehr aufwändige Labortests durchzuführen – etwa bei Menschen, die Kontakt zu einer infizierten Person hatten, aber selbst keine Symptome aufweisen. Außerdem soll besonders in der Herbst-/Wintersaison nicht mehr bei jedem Schnupfen getestet werden. Hamburger Gesundheitsbehörde: Material...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo