Labour-Partei nimmt Ex-Vorsitzenden Corbyn wieder auf

·Lesedauer: 1 Min.
Jeremy Corbyn
Jeremy Corbyn

Die britische Labour-Partei nimmt ihren früheren Vorsitzenden Jeremy Corbyn nach einem vorübergehenden Ausschluss wegen Antisemitismus-Vorwürfen wieder auf. Das für Parteiausschlüsse zuständige Parteigremium habe entschieden, dass Corbyn wieder Parteimitglied werden dürfe, berichteten mehrere britische Medien am Dienstag. Corbyn zeigte sich im Online-Dienst Twitter "zufrieden" mit der Entscheidung; Kritik kam von seinem Amtsnachfolger Keir Starmer.

"Unsere Bewegung muss nun zusammenkommen, um dieser zutiefst schädlichen konservativen Regierung gegenüberzutreten und sie zu besiegen", schrieb Corbyn mit Blick auf die Tory-Regierung unter Premierminister Boris Johnson weiter. Vor dem Treffen des Parteigremiums hatte Corbyn eine Erklärung veröffentlicht, in der er frühere Äußerungen zurückgenommen hatte, wonach Befürchtungen angesichts von wachsendem Antisemitismus "übertrieben" seien.

Labour-Chef Starmer sprach nach der Wiederaufnahme Corbyns von einem "weiteren schmerzhaften Tag für die jüdische Gemeinschaft und jene Labour-Mitglieder, die so hart gekämpft haben, um gegen den Antisemitismus anzugehen".

Die Labour-Partei hatte Corbyn vor rund drei Wochen wegen Antisemitismus-Vorwürfen suspendiert. Die Entscheidung wurde nach Angaben eines Parteisprechers angesichts verharmlosender Äußerungen Corbyns über eine unabhängige Untersuchung zu Antisemitismus in der Oppositionspartei getroffen. Corbyn hatte noch am selben Tag angekündigt, er werde die Suspendierung anfechten.

isd