Schöneberger: "Ich lache noch immer am liebsten über politisch Unkorrektes"

Maximilian Haase
·Lesedauer: 2 Min.

Gibt es korrekten und unkorrekten Humor? Entertainerin Barbara Schöneberger ist in der Debatte um Political Correctness gegen Dogmen - und "dafür, weiterhin über alles viel zu lachen".

"Wer das Dogma am höchsten hält, verstößt am meisten gegen die Regeln", sagt Barbara Schöneberger. (Bild: 2021 Amazon.com, Inc. or its affiliates)
"Wer das Dogma am höchsten hält, verstößt am meisten gegen die Regeln", sagt Barbara Schöneberger. (Bild: 2021 Amazon.com, Inc. or its affiliates)

Längst hat die Debatte um Political Correctness auch die deutsche Unterhaltungsbranche erreicht. Wer darf eigentlich wann über was lachen? Barbara Schöneberger hält mit ihrer Meinung dazu schön länger nicht hinterm Berg: "Ich lache noch immer am liebsten über politisch Unkorrektes - wie die meisten Leute wahrscheinlich", sagte die Entertainerin im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau.

Barbara Schöneberger: "Mit den Jahren werde ich immer feministischer"

Dabei würde sie die Intelligenz der Menschen voraussetzen, "zu erkennen, dass jemand über etwas Witze macht, ohne dass es seine Meinung spiegeln muss". Die beliebte Moderatorin kritisierte, wie mit jener Art Humor umgegangen werde: "Diese kontextbasierte Einordnung von Gags fällt heute weg. Der Gag wird rausgenommen, hingestellt - und dann heißt es: 'Jetzt hat sie das gesagt'. Es wird nicht mehr beurteilt, warum sie das gesagt hat oder was sie bisher in ihrem Leben gesagt hat." Bereits im November hatte Schöneberger gegenüber der "Welt am Sonntag" bemängelt, man könne heute nicht mehr "einfach mal" lachen.

Barbara Schöneberger: Deswegen musste sie beim Homeschooling heulen

Zwar sei es richtig, "über Dinge nachzudenken und sie zu bearbeiten", stellte Schöneberger nun gegenüber der teleschau klar: "Wir lachen zum Glück über vieles nicht mehr, worüber wir früher lachten." Doch werde Political Correctness "von vielen gepredigt - aber kaum eingehalten". Die "NDR Talk Show"-Gastgeberin führte ihre Kritik im Interview weiter aus: "Oft ist es ja so: Wer das Dogma am höchsten hält, verstößt am meisten gegen die Regeln." Sie sei deshalb "gegen solche Dogmen - sondern dafür, weiterhin über alles viel zu lachen".

Denn, so Schöneberger weiter: "Lachen ist etwas Demokratisches. Wenn wir alle viel lachen, vor allem über uns selbst, sind wir auf einem guten Weg." "Lachen verboten" heißt es hingegen in der neuen Amazon-Show "LOL - Last One Laughing" (ab 1. April), in der Barbara Schöneberger aktuell zu sehen ist - gemeinsam mit neun anderen Comedians und Entertainern in einen Raum gesperrt. Die einfache Regel des Formats: Wer lacht, fliegt raus.

Im Video: Barbara Schöneberger - Früher hatten wir mehr Spaß