Hamburg und das Ladensterben: Irre Mieten ruinieren beliebte Einkaufsmeile

Einkaufen mit Flair! Alte Fachwerkhäuser säumen die beliebte Einkaufsstraße in Bergedorf: Das Sachsentor. Täglich strömen zahlreiche Menschen durch die vielen Geschäfte oder genießen einen Kaffee auf dem Marktplatz. 1908 wurde hier das erste Kaufhaus eröffnet. 111 Jahre später droht der Verfall, denn immer mehr Ladeninhaber schmeißen hin und schließen.

Auf rund 500 Metern reiht sich hier ein Geschäft an das nächste. Neben urigen, kleinen Läden und alteingesessene Boutiquen finden sich auch große Ketten wie Deichmann und Karstadt. Jetzt zur Weihnachtszeit herrscht hier dichtes Gedränge.

Das könnte Sie auch interessieren: Traditionsgeschäft am Rödingsmarkt schließt

Doch der Schein trügt: Viele Ladenräume stehen leer oder der Räumungsverkauf steht bevor. Verfällt die beliebte Einkaufsstraße im Hamburger Osten?

Ladensterben: Mehrere Geschäfte in Hamburg-Bergedorf müssen aufgeben

Eine Boutique-Besitzerin sieht schwarz. Die Geschäftsfrau betrachtet das Ladensterben mit großer Sorge. „Steigende Mieten sind eine der Hauptursachen“, meint sie. Die Frau berichtet, dass auch die große Schuhkette „Deichmann“...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo