Lady Ink Days: Tätowiererinnen präsentieren sich in Neukölln

52 Tätowiererinnen aus aller Welt zeigen ihr Können auf der Messe "Lady Ink Days" in Berlin. Diese findet erstmals statt.

Nadine Rahn lässt sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Aus den Lautsprechern tönt laute Rockmusik, während sie die Nadel führt. Vor ihrem Stand sammeln sich ein paar Zuschauer, manche stellen Fragen. Nadine Rahn beantwortet sie geduldig, dann widmet sie sich wieder ihrem Tageswerk: Aus der freien Hand tätowiert sie die Rose aus dem Märchen "Die Schöne und das Biest" auf den Oberschenkel von Scarlett Schütze.

Seit sechs Jahren ist Nadine Rahn Tätowiererin, derzeit arbeitet sie im Tattoo- und Nagelstudio Painful Ink in Johannisburg. Am Wochenende stellte die 28-Jährige, deren Körper selbst großflächig tätowiert ist, zum ersten Mal auf einer Messe aus. Ihr Chef hatte sie dazu angemeldet. Mit der Rose, die sie am Sonnabend sticht, nimmt Nadine Rahn am Wettbewerb der Messe Lady Ink Days teil. Wer gewinnt, erhält einen Pokal und wird in Magazinen der Szene vorgestellt. Ein wichtiger Weg, um sich und seine Arbeit als Tattoo-Artist bekannter zu machen. Einer, der Frauen in der Szene jedoch häufig versperrt bleibt – denn sie werden seltener öffentlich wahrgenommen als ihre männlichen Kollegen.

Das wollen die Veranstalter der internationalen Lady Ink Days ändern. Deutschlandweit ist die Messe die erste, auf der sich ausschließlich weibliche Tätowiererinnen präsentieren. Insgesamt 52 Tätowiererinnen zeigen ihre Arbeit von Sonnabend bis Sonntag in Huxleys Neue Welt am Hermannplatz. Mehr als die Hälfte von ihnen kommt aus Berlin, die anderen aus weiteren deutschen Städten und aus Russlan...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen