Lambrecht nahm ihren Sohn als Justizministerin siebenmal mit auf Reisen

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) nach ihrer Landung in Belgrad während ihres Amtsbesuchs in Serbien am 5. Mai.
Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) nach ihrer Landung in Belgrad während ihres Amtsbesuchs in Serbien am 5. Mai.

Am Montag hatten Recherchen von Business Insider offengelegt, dass Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) am 13. April ihren Sohn Alexander in einem Helikopter der Regierung auf einen Flug zu einem Truppenbesuch und danach zur Weiterfahrt nach Sylt mitgenommen hatte.

Alexander Lambrecht hatte ein Bild aus dem Inneren des Helikopters auf seinem Instagram-Account gepostet. Auf diesem – mittlerweile nicht mehr öffentlich zugänglichen – Account fanden sich auch Fotos vom 7. Juni 2021, die Alexander Lambrecht vor und in einer Regierungsmaschine zeigen. An diesem Datum war seine Mutter, damals noch Justizministerin in der Großen Koalition, für ein Treffen der EU-Justizminister nach Luxemburg aufgebrochen.

Lambrecht soll Reisen ihres Sohns in Regierungsmaschinen privat bezahlt haben

Eine Anfrage der "Bild"-Zeitung beim Justizministerium ergab nun, dass dieser Juni-Trip nicht der einzige war, den Lambrecht ihren Sohn als Justizministerin ermöglichte. Auf "insgesamt sieben Auslandsreisen" habe Lambrecht ihren Sohn mitgenommen, teilte das Ministerium mit. Die Ziele seien Slowenien, Helsinki, Liechtenstein, Lissabon, Luxemburg, Paris und Prag gewesen; die Kosten für die Reisen seien stets privat bezahlt worden.

Auch die Osterreise von Alexander Lambrecht im Regierungshelikopter soll privat bezahlt worden sein. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, Lambrecht habe den Mitflug ihres Sohnes am 8. April ministeriumsintern angemeldet und die Kosten dafür bezahlt. Er betonte, dass alles „in voller Übereinstimmung mit den Richtlinien“ stattgefunden habe. Die Höhe der Kosten teilte das Ministerium nicht mit. Laut dem "Spiegel" wurde ein Schätzpreis von einigen Hundert Euro zugrunde gelegt.

Dieser Artikel wurde am 12. Mai aktualisiert. Er erschien am 10. Mai 2022.

jg