Landeslisten : Heilmann muss jetzt mit einem Gegenkandidaten rechnen

Die Berliner CDU und die Grünen wählen am Sonnabend ihre Landeslisten für die Bundestagswahl.

Es wird spannend: Die Berliner CDU und die Grünen wählen am heutigen Sonnabend ihre Landeslisten für die Bundestagswahl am 24. September. Während die CDU dazu eine Landesvertreterversammlung mit Delegierten aus den Kreisverbänden einberufen hat, können bei den Grünen alle Mitglieder des Landesverbandes zu der Versammlung kommen und abstimmen.

Die Unruhe ist bei der CDU nach wie vor groß. Sie will mit ihrer Landeschefin Monika Grütters als Spitzenkandidatin in den Wahlkampf ziehen. Auf Platz zwei der Liste kandidiert der Spandauer Kreischef und Bundestagsabgeordnete Kai Wegner, auf Platz drei der Bundestagsabgeordnete aus Schöneberg-Tempelhof, Jan-Marco Luczak.

Auf Platz vier tritt Ex-Justizsenator Thomas Heilmann an, der sich in seinem Kreisverband eine Schlammschlacht mit dem Bundestagsabgeordneten Karl-Georg Wellmann geliefert hatte. Heilmann wird in der Berliner CDU deshalb heftig kritisiert – und muss jetzt mit einem Gegenkandidaten rechnen. Der Bundestagsabgeordnete Klaus-Dieter Gröhler aus Charlottenburg-Wilmersdorf wolle gegen ihn antreten, hieß es am Freitag. Auch Gottfried Ludewig, Mitglied des Abgeordnetenhauses und auf dem sicheren Listenplatz fünf vorgesehen, bekommt wohl mit dem Bundestagsabgeordneten Philipp Lengsfeld einen Gegenkandidaten. "Für Heilmann kann das gefährlich werden, für Ludewig nicht", hieß es in der CDU.

Spannend wird es auch bei den Grünen: Ex-Landeschefin Bettina Jarasch hat ihre Kandidatur für Listenplatz eins angemeldet. Für Platz zwei der List...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen