Landgericht Köln: Frau tötete im Vollrausch ihren Lebensgefährten – sieben Jahre Haft

Mit mehr als drei Promille Alkohol im Blut stach sie ihrem Freund in den Hals.

Wegen Totschlags hat das Landgericht am Donnerstag eine 47 Jahre alte Angeklagte für sieben Jahre hinter Gitter geschickt.

Weil die Frau als Alkoholikerin gilt und die Tat offensichtlich im Rausch beging, muss sie nach der Verbüßung von anderthalb Jahren eine Entzugstherapie in einer geschlossenen Klinik machen.

Mehr als drei Promille Alkohol

Anne D. hatte im Juni vergangenen Jahres im Streit ihren 62-jährigen Lebensgefährten erstochen. Mit mehr als drei Promille Alkohol im Blut griff sie ihren Freund mit einem Messer an und stach ihm in den Hals. Das Opfer verblutete noch am Tatort der gemeinsamen Wohnung.

Die Angeklagte hatte bereits 2015 für Schlagzeilen gesorgt, als sie ihre Tochter und deren zehnjährige Freundin aus einem Kinderheim entführte. Die Tochter wurde später in Estland, der Heimat der Angeklagten, gefunden, die Freundin hatte die Frau auf einem Rastplatz zurückgelassen.

Aussage nicht überzeugend

Im Prozess hatte die Angeklagte die Tat als Unglücksfall hingestellt und behauptet, der Mann habe sie angegriffen. Sie habe „im Reflex“ zu ihrer Verteidigung auf einmal das Küchenmesser in der Hand gehabt. Das Gericht hielt die Aussage der Frau für nicht überzeugend, wie der Richter betonte.

„Wenn Sie trinken, haben Sie sich nicht unter Kontrolle“, begründete er die zwangsweise Einweisung in eine...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen