Landtagswahl: Parteien werben mit Plakaten um Stimmen

Seit Freitag dürfen Kandidaten ihre Porträts auf öffentlichem Gelände anbringen.

Der Auftakt erfolgte am Freitagnachmittag, an diesem Wochenende nehmen die Walkampfhelfer der Parteien ihre Arbeit so richtig auf. Bis zur Landtagswahl am 14. Mai werden mehrere zehntausend Plakate mit den Porträts der Kandidaten das Straßenbild verändern.

Laut Beschluss des Stadtrats dürfen Plakate, ganz gleich welchen Formats, frühestens sechs Wochen vor einem Wahlsonntag auf öffentlichen Gelände befestigt werden. Die SPD und die CDU wollen jeweils rund 8000 Poster an Masten und Stellwänden anbringen, die Grünen, die Linke und die FDP etwa die Hälfte. Zudem wollen die Parteien an Ständen für sich werben. Insgesamt wollen in den sieben Wahlkreisen der Stadt 65 Bewerber aus elf Parteien antreten.

Spätestens eine Woche nach der Wahl müssen die Plakate wieder verschwunden sein; andernfalls droht den Parteien ein Verwarngeld des Ordnungsamtes. (adm)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen