Lange "Alles was zählt"-Auszeit: Inge Brings war an Brustkrebs erkrankt

Ein Jahr lang war Inge Brings von der Bildfläche verschwunden. Nun offenbarte der "Alles was zählt"-Star den Grund. (Bild: RTL / Julia Feldhagen)
Ein Jahr lang war Inge Brings von der Bildfläche verschwunden. Nun offenbarte der "Alles was zählt"-Star den Grund. (Bild: RTL / Julia Feldhagen)

Ein Jahr lang fehlte Inge Brings am Set von "Alles was zählt". Grund dafür war eine Brustkrebserkrankung. Nun kehrt das Serien-Urgestein vor die Kamera zurück und will anderen Betroffenen Mut machen.

Inge Brings ist "jeden Tag dankbar". Wie RTL am Mittwoch ankündigte, kehrt die langjährige "Alles was zählt"-Darstellerin nach einer langen Pause vor die Kamera zurück. Brings war ein ganzes Jahr lang nicht als Haushälterin Renate Scholz zu sehen. Wie nun bekannt wurde, war der Grund dafür eine Brustkrebserkrankung.

"Ich freue mich auf die Arbeit. Und überhaupt, wieder einen normalen Alltag zu haben", wird Brings in einer Mitteilung des Senders zitiert. Das sah noch vor einem Jahr ganz anders aus: "Erst mal war ich mit Gesundwerden beschäftigt, denn bei so einer Diagnose ist die Arbeit zunächst Nebensache", erklärt die 61-Jährige ihre lange Auszeit.

Inge Brings: Krebs-Therapien sind oft nicht "so dramatisch, wie man es vielleicht aus Filmen kennt"

Mittlerweile hat Brings den Krebs besiegt. Das Ziel der Schauspielerin ist nun, anderen Erkrankten Mut zu machen: "Jeder Mensch geht da seinen ganz persönlichen Weg", weiß Brings. "Für mich war es wichtig, in einem Brustkrebszentrum behandelt zu werden, weil dort nach den neusten medizinischen Erkenntnissen gearbeitet wird und so die Gesamtversorgung wirklich großartig ist. Weil mittlerweile jede achte Frau an Brustkrebs erkrankt, wird deswegen auch besonders viel geforscht und die Heilungsaussichten werden immer besser."

Häufig, ergänzt Brings, seien die Krebs-Therapien nicht "so dramatisch, wie man es vielleicht aus Filmen kennt". Sie selbst habe auch Positives aus der schweren Zeit mitgenommen. "Während der Chemotherapie habe ich tolle Frauen kennengelernt, das war extrem hilfreich und aufbauend. Wir treffen uns auch weiterhin, aber jetzt gibt's Torte statt Infusion", verrät die Kölnerin. "Und ich habe angefangen, Italienisch zu lernen, um den Geist frisch zu halten und nicht zu viel zu grübeln."

Nun dürfen sich Fans auf ein baldiges Wiedersehen mit Brings' Serienfigur Renate freuen. Bereits am 7. August ist es so weit: "Viel verrate ich nicht, aber: Renate hat eine neue Frisur, wir sparen eine Menge Haarspray", scherzt Brings. "Tja und wenn ich einen Drehbuchwunsch frei hätte, dann, dass Simone und Renate mal so eine richtig krachende Ladies-Night verbringen, einfach, um das Leben zu feiern."