Werbung

Lange Jugendstrafe für Tötung von 52-Jährigem in Sachsen-Anhalt

Wegen der Tötung eines 52-Jährigen ist ein 17-Jähriger in Halle an der Saale zu einer langen Jugendstrafe verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn des Totschlags und der Unterschlagung schuldig. Es verhängte eine Jugendstrafe von acht Jahren. (INA FASSBENDER)
Wegen der Tötung eines 52-Jährigen ist ein 17-Jähriger in Halle an der Saale zu einer langen Jugendstrafe verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn des Totschlags und der Unterschlagung schuldig. Es verhängte eine Jugendstrafe von acht Jahren. (INA FASSBENDER)

Wegen der Tötung eines 52 Jahres alten Manns ist ein 17-Jähriger in Halle an der Saale zu einer langen Jugendstrafe verurteilt worden. Das Landgericht der sachsen-anhaltischen Stadt sprach ihn am Dienstag des Totschlags und der Unterschlagung schuldig, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Es verhängte eine Jugendstrafe von acht Jahren.

Im Juni vergangenen Jahres hatten Polizei und Rettungskräfte in Merseburg Hinweise darauf erhalten, dass der 52-Jährige nicht mehr erreichbar sei. Sie fanden das Opfer schließlich Anfang Juli leblos in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Die Ermittlungen führten auf die Spur des Jugendlichen, der sich einige Tage später stellte.

Laut Staatsanwaltschaft stammte er "aus dem Umfeld" des Opfers. Weitere Angaben machte sie unter Verweis auf das Alter des nun Verurteilten nicht. Vor Gericht beantragte die Staatsanwaltschaft eine Verurteilung wegen Mordes und eine Jugendstrafe von neun Jahren. Die Verteidigung plädierte auf eine Jugendstrafe von höchstens fünf Jahren wegen Totschlags im minderschweren Fall.

smb/cfm