Woran liegt es?: Zahlen zeigen: In Hamburg könnte deutlich mehr geimpft werden

·Lesedauer: 1 Min.

Die Diskussionen um den Impfprozess reißen nicht ab. Der schleppende Start – vor allem auch in Hamburg – sorgt für Unverständnis in der Bevölkerung. Während Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und auch Bremen im Vergleich schon viele Impfdosen verabreicht haben, hängt Hamburg noch hinterher und gehört zu den Schlusslichtern. Aktuelle Zahlen zeigen: In Hamburg könnte deutlich mehr geimpft werden. 2.008.500 – so viele Impfstoff-Dosen wurden bis Freitagmorgen von Biontech nach Deutschland geliefert. Laut der aktuellen Zahlen des Impfmonitorings des Robert-Koch-Instituts wurden davon aber erst ein Viertel (ca. 530.000 Dosen) an die Bevölkerung verabreicht – der Rest schlummert gut gekühlt in den zahlreichen Depots. Hamburg bei Impfungen unter dem Durchschnitt Vor allem in Hamburg ist der schleppende Impfstart deutlich zu erkennen. Bis zum Freitag (8. Januar) sind in der Hansestadt 9.888 Impfungen durchgeführt worden. Das entspricht einer Impfquote (Impfungen pro 100.000 Einwohner) von 5,4. Damit liegt Hamburg unter dem Bundesdurchschnitt von 6,4 und...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo