Lastwagen mit vier Tonnen Industriesprengstoff in Sachsen umgekippt

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Im sächsischen Landkreis Zwickau ist ein mit vier Tonnen Industriesprengstoff beladener Lastwagen umgekippt. Dutzende Anwohner im Ort Gersdorf mussten nach dem Unfall am frühen Dienstagmorgen vorübergehend ihre Häuser verlassen, wie eine Sprecherin der Polizei in Zwickau sagte. Der Lastwagen war aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen. Als der Fahrer gegenlenken wollte, drehte sich der Transporter und kippte um.

Der Sprengstoff blieb den Angaben zufolge "sicher verpackt" in dem Fahrzeug. Der 45-jährige Fahrer kam in ein Krankenhaus. Von 120 gemeldeten Anwohnern wurden laut Polizei rund 30 zu Hause angetroffen und vorsorglich in Sicherheit gebracht. Zunächst hatte die Polizei von 120 Menschen gesprochen.

Der Laster wurde im Tagesverlauf mit einem Kran wieder aufgerichtet und auf das Gelände der Firma geschleppt, in deren Auftrag der Transport unterwegs war. Die betroffene Bundesstraße war für mehrere Stunden gesperrt. Ersten Schätzungen zufolge bewegt sich der Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich.

hex/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.