Lauschangriff: Polizisten im Anti-Terror-Gefängnis stundenlang abgehört

Im Berliner Abschiebegefängnis für Gefährder und Terrorverdächtige in Lichtenrade wurden Polizeibeamte abgehört. Wie die „BZ“ berichtet, haben Mitarbeiter in der dortigen Umkleidekabine bereits im vergangenen April einen USB-Stick gefunden. Demnach sollen darauf Aufnahmen von dienstlichen und privaten Gesprächen gespeichert gewesen sein, die im Aufenthaltsraum geführt wurden – insgesamt mehr als elf Stunden Material.

„Wir sind ehrlich gesagt entsetzt, weil hier Persönlichkeitsrechte von Kolleginnen und Kollegen mit Füßen getreten wurden“, sagt Benjamin Jendro, Sprecher der Gewerkschaft der Polizei Berlin gegenüber der Berliner Morgenpost. „Wir erwarten, dass sich jeder Beschäftigte ohne Einschränku...

Lesen Sie hier weiter!