Lazio-Präsident: Wird schwieriger, Sergej Milinkovic-Savic zu halten

Ein Wechsel Paul Pogbas nach Madrid wird wahrscheinlicher: ManUnited soll bereits seinen Nachfolger an der Angel haben.

Präsident Claudio Lotito von Lazio Rom hat bestätigt, dass es in diesem Sommer schwerer wird, Mittelfeldspieler Sergej Milinkovic-Savic halten. An dem Serben sollen neben Manchester United auch Paris Saint-Germain und Juventus interessiert sein.

In einem Interview mit dem Corriere dello Sport sagte Lotito: "Letztes Jahr habe ich es geschafft, mich den Angriffen anderer Vereine zu widersetzen, aber dieses Jahr habe ich weniger Waffen, sollte dem Spieler eine andere Lösung angeboten werden." Grund dafür sei laut dem Unternehmer, dass er "einige Waffen" bereits im letzten Jahr abgefeuert habe.

Claudio Lotito: "Milinkovic-Savic fühlt sich wohl hier"

Der Funktionär würde Milinkovic-Savic nicht gegen seinen Willen bei Lazio halten, aber er bekräftigte noch einmal, dass der 24-Jährige gerne bei den Römern bleiben würde. "Milinkovic-Savic fühlt sich wohl hier", erklärte Lotito. Zuletzt soll Manchester United rund 80 Millionen Euro für den Serben geboten haben. Milinkovic-Savic könnte bei den Red Devils Paul Pogba ersetzen, der angeblich vor dem Abgang steht. Die Forderung der Biancocelesti liegt jedoch offenbar bei 100 Millionen Euro.

Milinkovic wechselte bereits 2015 für 18 Millionen Euro vom belgischen Erstligisten KRC Genk in die italienische Hauptstadt und erzielte seitdem 31 Tore in 162 Spielen für Lazio. Mit dem Team gewann der Rechtsfuß in der abgelaufenen Saison die Coppa Italia.