Leah Remini: Ihre Scientology-Serie endet, ihr Kampf geht weiter

(atj/spot)
Will auch nach dem Serienende weiter gegen Scientology kämpfen: Leah Remini (Bild: Faye Sadou/AdMedia/ImageCollect)

Leah Remini (49, "King Of Queens") will ihre erfolgreiche Scientology-Serie "Leah Remini: Scientology und die Folgen" nach drei Staffeln beenden - auf eigenen Wunsch. Die Arbeit an der TV-Doku-Serie sei "emotional erschöpfend", erklärte die Schauspielerin der "New York Post". Damit sei ihr Kampf aber nicht beendet: Sie plane ein neues Projekt, um Opfern der Sekte - vor allem Kindern - zu helfen.

Mit dem Serien-Finale am 26. August, einer Doppelfolge, will sie laut einem Bericht der US-Zeitung "Hollywood Reporter" außerdem die Anschuldigungen gegen den Scientologen und Schauspieler Danny Masterson (43, "Die wilden Siebziger") untermauern. Masterson war 2017 von mehreren Frauen der Vergewaltigung beschuldigt worden, hatte die Vorwürfe jedoch bestritten. Netflix hatte ihn trotzdem aus der Serie "The Ranch" gefeuert.

Leah Remini war Scientology bereits als Kind beigetreten. 35 Jahre lang war sie Mitglied. 2013 verließ sie Scientology und kämpft seither leidenschaftlich gegen sie an. Mit ihrer Doku-Serie warf sie der Sekte unter anderem Unzucht mit Minderjährigen, Misshandlungen und Isolation von Kritikern vor. 2017 erhielt sie dafür den Emmy-Award.