Lebensretter unter Anklage - Verfahren gegen Tesla-Helden eingestellt

az

Die unglaubliche Rettungsaktion auf der A9 machte einen Tesla-Fahrer über Nacht zum Helden. Weltweit berichteten Medien über den mutigen Lebensretter. Doch die deutsche Justiz beeindruckte das nicht.

München - Mit einem waghalsigen Manöver auf der A9 erweichte Manfred Kick weltweit die Herzen. Sogar Tesla-Chef Elon Musk höchstpersönlich schaltete sich ein: Er beglich den Schaden, der bei der Rettungsaktion entstand, als Manfred Kick im Februar den Wagen eines bewusstlosen Fahrers im Feierabendverkehr ausbremste.

Umso mehr erstaunte die Meldung, die filmreife Heldentat könnte für den Lebensretter juristische Konsequenzen haben.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen