Werbung

Leichenteile in niedersächsischem Kanal: Polizei nimmt weitere Verdächtige fest

Rund vier Wochen nach dem Fund von Leichenteilen in einem Kanal im niedersächsischen Nordhorn hat die Polizei eine weitere Tatverdächtige festgenommen. Sie ist die Lebensgefährtin eines 54-Jährigen, der seit zwei Wochen in Untersuchungshaft sitzt. (Odd ANDERSEN)
Rund vier Wochen nach dem Fund von Leichenteilen in einem Kanal im niedersächsischen Nordhorn hat die Polizei eine weitere Tatverdächtige festgenommen. Sie ist die Lebensgefährtin eines 54-Jährigen, der seit zwei Wochen in Untersuchungshaft sitzt. (Odd ANDERSEN)

Rund vier Wochen nach einem Fund von Leichenteilen in einem Kanal im niedersächsischen Nordhorn hat die Polizei eine weitere Tatverdächtige festgenommen. Bei der 49-Jährigen handelt es sich um die Lebensgefährtin eines bereits vor zwei Wochen in Nordhorn festgenommenen 54-jährigen Manns, wie die Polizei in Lingen und die Staatsanwaltschaft Osnabrück am Freitag mitteilten.

Gegen die Frau wurde Haftbefehl wegen Beihilfe zu einem Tötungsdelikt erlassen. Sie befindet sich wie auch schon der 54-Jährige, gegen den wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt wird, in Untersuchungshaft.

Spaziergänger entdeckten am 17. Februar am Ems-Vechte-Kanal in mehrere Tüten verpackte menschliche Überreste. Eine Obduktion ergab, dass der Mann einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war.

Bei dem Getöteten handelt es sich um einen 53-Jährigen aus Nordhorn. Der lettische Staatsbürger lebte in der niedersächsischen Stadt. Er wurde durch einen DNA-Abgleich identifiziert.

hex/cfm