Leichtathletik: Berlins Leichtathleten bereit für ein Feuerwerk

Das „Team Berlin Leichtathletik“ soll bei der EM 2018 in der Hauptstadt Furore machen. Diskuswerferin Julia Harting will auf jeden Fall eine Medaille gewinnen.

Berlin.  Sie strahlten nicht gerade überschäumende Zuversicht aus, wie sie da auf einem Podium im Fernsehturm-Restaurant am Alexanderplatz präsentiert wurden. Die Weitspringerin Melanie Bauschke etwa berichtete von ihrem Malheur im vergangenen Jahr, als eine schwere Bänderverletzung ihr die Chance auf einen Olympiastart in Rio de Janeiro verbaut hatte. 800-Meter-Läufer Dennis Krüger muss sich womöglich an seiner schlimmen Hüfte operieren lassen und kann die Saison dann schon abhaken. Irgendwie scheinen alle sich mit Wehwehchen herumzuschlagen. Dabei sollte das "Team Berlin Leichtathletik" doch Mut machen für die Weltmeisterschaften in diesem Jahr in London und vor allem für die Europameisterschaften 2018, denn die finden im Berliner Olympiastadion statt.

Beide Olympiasieger fehlen bei der Präsentation

Wenigstens Julia Harting geht es richtig gut. Obwohl ihr Mann Robert (wegen eines wichtigen Geschäftstermins unabkömmlich) und ihr Schwager Christoph (hat sich aus dem Team Berlin zurückgezogen, um Platz für andere zu machen), die Olympiasieger von 2012 und 2016 im Diskuswerfen, nicht bei der Präsentation dabei waren.

"Man gibt ja sowieso in jedem Wettkampf sein Bestes", sagt die 26-jährige, ebenfalls Diskuswerferin, "aber auf die EM in Berlin freue ich mich ganz besonders." Gründe dafür nennt sie gleich eine Handvoll: "Ich bin hier geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen, fühle mich mit der Stadt verbunden", zählt sie auf, "und alle meine Freunde werden da sein."

Local heroes sollen aufg...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen