Lena Meyer-Landrut muss harte Kritik wegen H&M-Kampagne einstecken

Lena Meyer-Landrut steht zurzeit im Kreuzfeuer der Kritik ihrer Instagram-Follower (Bild: Tristar Media/Getty Images)
  • Lena Meyer-Landrut ist derzeit in einer Werbekampagne des schwedischen Textildiscounters H&M zu sehen

  • Auf Instagram veröffentlichte die Musikerin einen Werbeclip

  • Von ihren Fans muss die Musikerin deswegen Fundamentalkritik einstecken

Gerade ist Lena Meyer-Landrut mit ihrem neuen Album “Only Love, L” aus ihrer Schaffenspause zurück, schon muss die 27-Jährige jede Menge Kritik einstecken. Anlass dafür ist aber nicht ihr musikalisches Werk, sondern eine aktuelle Werbekampagne, der Meyer-Landrut ihr Gesicht leiht.

Meyer-Landrut veröffentlicht Werbespot

“H&M SELECTED BY LENA” heißt die neue Kollektion des schwedischen Textildiscounters H&M, die derzeit umfassend beworben wird – auch von der Musikerin selbst. Meyer-Landrut veröffentlichte auf ihrer Instagram-Seite einen Werbespot. Darin ist sie in mehreren der beworbenen Outfits in den Hollywood Hills zu sehen, als musikalische Untermalung dient ihr aktueller Song “Don’t Lie To Me”. Gekennzeichnet ist der Clip als Anzeige.

“Ich bin soooo happy. Liebe jedes einzelne Teil – wie gefallen sie euch?”, fragt Meyer-Landrut ihre Fans. Diese zeigen sich wenig begeistert.

Kritik an der Musikerin

Die schwedische Modekette wurde in der Vergangenheit vielfach für ihre schlechten Produktionsbedingungen kritisiert. Darauf zielt auch die Kritik ab, die Fans an der Musikerin beziehungsweise am Werbespot üben.

“Lena: Wie sieht es denn bei H&M mit Nachhaltigkeit, Umweltstandards und fairen Löhnen aus?”, fragt ein Instagram-Nutzer kritisch. Ähnlich sieht das eine andere Person: “Fände es besser, wenn du für Fairtrade-Klamotten oder wenigstens nicht für so eine ausbeuterische Firma Werbung machst.”

Viele werfen der Musikerin vor, nur an Geld interessiert zu sein und sich gar nicht genau zu überlegen, für was sie genau wirbt. “Awareness für Fair + Eco Fashion zu schaffen wäre vl nur ein Hundertstel so lukrativ wie der H&M-Deal, aber dafür auch 100 Mal cooler ... mit so viel Reichweite ist man schon auch in gewisser Weise ein Vorbild”, attestiert ein Kritiker.

“Ich bin ja wirklich ein großer Fan von dir, hätte mir allerdings eher gewünscht, dass du nachhaltigere Fashionlabels unterstützt. H&M kann bei diesen Preisen weder nachhaltig noch fair produzieren”, zeigt sich ein Fan enttäuscht.

Noch schärfer kritisiert sie ein anderer Follower: “Falls du mal etwas Gutes tun möchtest und nicht nur weiter den eigenen Geldbeutel ins Unermessliche füllen, dann mach mal Werbung für wirklich Anständiges wie fairbylaw oder Lebenshöfe wie Hof Butenland, PCAS oder Happily Ever Esther. Es bringt mich echt zum Würgen, dass Influencer wie du ihre Reichweite nur für sich selbst nutzen. Sorry, aber das ist echt eine Schande!”

Meyer-Landrut selbst äußerte sich bis dato nicht zu den Vorwürfen.

Nach Lagerfelds Tod: Wie viel ist die H&M-Kollektion jetzt noch wert?: