«Let's Dance»: Anni Friesinger-Postma muss gehen

Aus in Runde vier: Die Ex-Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma muss die RTL-Show «Let's Dance» verlassen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Aus in Runde vier: Die Ex-Eisschnellläuferin Anni Friesinger-Postma muss die RTL-Show «Let's Dance» verlassen. Die 40-Jährige schied am Freitagabend mit ihrem Tanzpartner, dem Profi Erich Klann (29), aus. Nach dem Votum der Jury um Motsi Mabuse, Jorge Gonzalez und Joachim Llambi sowie der Abstimmung der Zuschauer landete das Paar auf dem letzten Platz und war somit raus. Am Freitag in zwei Wochen kämpfen die zehn verbliebenen prominenten Kandidaten weiter um den Show-Titel «Dancing Star». Mit geschulten Tanzlehrern müssen sie sich bei «Let's Dance» gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Die mehrmalige Olympia-Siegerin Friesinger-Postma hatte mit Tanz-Profi Klann einen Paso Doble zu «Are You Gonna Go My Way» nach Lenny Kravitz getanzt. «Es war nicht flüssig genug», urteilte Jorge Gonzales. Für die Performance gab es von der Jury 14 von 30 Punkten. Auch die zusätzlichen sieben Punkte aus dem «Boys vs. Girls»-Duell, bei dem die weiblichen gegen die männlichen Kandidaten antreten mussten, hatten die Ex-Sportlerin nicht weitergebracht. Die Männer hatten bei ihrem gemeinsamen Tanz neun Punkte geholt. «Danke für die coolen Momente», kommentierte Friesinger-Postma ihr Ausscheiden.

Einen besonders emotionalen Moment bescherte Profi-Tänzerin Isabel Edvardsson dem «Let's Dance»-Publik. Sie gab in der Livesendung ihre Schwangerschaft bekannt. Die 34-Jährige und ihr Lebensgefährte Marcus Weiß seien bald zu dritt, sagte die sichtlich gerührte schwedische Tänzerin und verabschiedete sich vorzeitig aus der Show. Ihr Promi-Tanzpartner, der Moderator und Musiker Maximilian Arland (36), soll in der nächsten Folge mit Profi-Tänzerin Sarah Latton (38) an den Start gehen. Sie war in der vorherigen Folge mit Ex-Boygroup-Sänger Bastiaan Ragas (45) ausgeschieden.

Let's Dance

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen