Liam Neeson hat "null Interesse" an Arbeit als Filmregisseur

·Lesedauer: 1 Min.
Liam Neeson

Der Schauspieler Liam Neeson will sich wegen seiner Ungeduld niemals als Filmregisseur versuchen. "Daran habe ich absolut null Interesse", sagte der 69-Jährige der "Augsburger Allgemeinen" (Samstagsausgabe). Der Hauptgrund sei, dass er "das Nomadenleben eines Schauspielers einfach sehr genieße", sagte er. "Man taucht irgendwo für sechs Wochen oder zwei Monate zum Arbeiten auf, und wenn der Job erledigt ist, zieht man weiter."

"Als Regisseur lebt man ewig mit einem Projekt", sagte der Ire. "Schon die Vorbereitung dauert drei oder vier Monate, und nach dem Dreh ist man dann auch noch einmal mindestens ein Jahr damit beschäftigt, bevor man es überhaupt einem Publikum zeigt", sagte Neeson. "Diese Geduld hätte ich einfach nicht."

Neeson spielt in seinem neuen Film "Made in Italy" zusammen mit seinem Sohn Micheál Richardson. Anfangs sei er nicht begeistert gewesen, dass sein Sohn denselben Beruf ergreifen wollte. "Gerade die Anfänge in diesem Job können verdammt hart sein." 65 Prozent aller Schauspielerinnen und Schauspieler seien die meiste Zeit arbeitslos und warteten auf Angebote.

"Dieser Beruf ist einer der Ablehnung", sagte Neeson. "Man wird also oft abgelehnt und muss Durststrecken überstehen, was man als Vater seinen Kindern gerne ersparen würde."

cha/dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.