Lichtenberg: Speicheltest soll zur Mutter eines toten Säuglings führen

Vor einem Jahr wurde ein toter Säuglin gefunden. Jetzt führt die Polizei einen Massenspeicheltest durch. Betroffen sind 1600 Frauen. und Mädchen.

Im Fall des toten Babys, das am 8. März 2016 in einer Grünanlage an der Ruschestraße in Lichtenberg gefunden worden ist, gibt es neue Erkenntnisse. Umfangreiche Untersuchungen haben jetzt den Kreis der möglichen Mutter des Kindes enger gefasst. Demnach soll sie aus dem südosteuropäischen Raum stammen und erst einige Jahre vor der Geburt des Säuglings in die Region Berlin gezogen sein. Zudem haben die kriminaltechnischen Untersuchungen der 7. Mordkommission ergeben, dass die Mutter des toten Kindes vermutlich in einem Haushalt gewohnt hat, in dem auch eine dunkel getigerte Hauskatze lebte.

Aufgrund dieser Erkenntnisse hat di...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen