Skandal: Lieferte Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Infos an Dealer?

Sie war Mitglied einer „Serviceeinheit“, hatte Zugang zu geheimen Akten, verwaltete Termine und arbeitete eng mit den Staatsanwälten zusammen: Mira R. (Name geändert) hatte bei der Hamburger Staatsanwaltschaft eine Vertrauensstellung. Doch diese hat sie offenbar schwer missbraucht: Sie soll Drogenhändler mit Informationen versorgt und selbst Drogen gebunkert haben. Laut „Abendblatt“ trat die Rechtsanwaltsgehilfin vor einigen Jahren in den Justizdienst ein. Seit etwa einem Jahr war sie bei der Staatsanwaltschaft tätig. Dort soll sie dann die...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo