Lilly Becker spricht bei Günther Jauch über ihr Ehe-Aus

Lilly Becker hatte einen emotionalen Auftritt bei Günther Jauch. (Bild: Michael Gottschalk/Getty Images)

Boris Beckers Noch-Ehefrau Lilly war zu Besuch beim RTL-Jahresrückblick von Günther Jauch. Ganz offen sprach sie in der Sendung über ihr Liebes-Aus und darüber, wie ihre Beziehung zur Tennislegende aktuell aussieht.

2018 war das schwerste Jahr in Lilly Beckers Leben, wie sie in “2018! Menschen, Bilder, Emotionen” erklärt. Erst kam die schwierige Trennung von Boris Becker und vor wenigen Wochen musste sie ihre geliebte Großmutter Esseline zu Grabe tragen.

Keine Freundschaft

Entsprechend emotional zeigt sich die 42-Jährige auch im Gespräch mit Moderator Günther Jauch, mit dem sie erstmals ausführlich öffentlich über ihre Trennung spricht. Mit Boris sei sie aktuell nicht befreundet. Er habe sie “maßlos enttäuscht”, wie sie betont. Aktuell sehen die beiden sich nur, wenn er den gemeinsamen Sohn Amadeus abholt. “Das reicht auch”, so Lilly Becker.

Lilly Becker war einer der vielen prominenten Gäste in der Sendung. (Bild: Michael Gottschalk/Getty Images)

Im Mai 2018 hatten die Beckers ihre Trennung nach 13-jähriger Beziehung bekanntgegeben. Öffentliche Anschuldigungen und Streitereien folgten. Dass die beiden ihre Konflikte öffentlich ausgetragen haben, bereut Lilly Becker nun: “Ich schäme mich dafür, dass wir beide es nicht geschafft haben, das persönlich und privat zu klären. Ich glaube, wir haben beide Fehler gemacht”, gesteht sie sich in der Sendung ein.

Amadeus im Mittelpunkt

Die 42-Jährige scheint aus ihren Fehlern gelernt zu haben. Angesprochen auf ihre Scheidung schlägt sie versöhnliche Töne an. “Bei unserer Scheidung geht es darum, dass die Zukunft für Amadeus geregelt ist. Es geht nicht um Boris, nicht um mich”, so Becker. “Es gibt ein gemeinsames Sorgerecht. Er kann seinen Sohn sehen, wann er will. Amadeus liebt seinen Vater und er liebt ihn.”

Noch zu Beginn des Jahres waren Lilly und Boris Becker gemeinsam bei öffentlichen Auftritten zu sehen. (Bild: Alexander Koerner/Getty Images for Laureus)

Nun wolle Lilly Becker sich ganz auf ihren Sohn konzentrieren und ihm zeigen, dass sie eine “coole Mama” ist. Eine Chance für ein Liebescomeback mit Boris sieht sie jedoch nicht mehr. “Völlig ausgeschlossen”, verneint sie. “Es geht leider nicht mehr. Es ist zu viel passiert. Ich wollte nicht mehr, er auch nicht, das ist okay. Es ist wirklich vorbei.” Im letzten Jahr der Beziehung habe es vor allem an Ehrlichkeit, Respekt, Vertrauen gemangelt. Dennoch sei sie ihrem Noch-Ehemann dankbar für das Leben, das er ihr ermöglicht habe.

Reaktion von Boris?

Ob Lilly Becker mit ihren Aussagen jedoch unbewusst die nächste Runde im Streit mit Boris eingeläutet hat? Kurz nach der Ausstrahlung von “2018! Menschen, Bilder, Emotionen” postete der nämlich dieses Bild auf Instagram:


“Jeder will die Wahrheit, aber niemand will ehrlich sein.”

Die Fans rätseln nun in den Kommentaren, ob diese Aussage eine Anspielung auf Lillys TV-Auftritt ist. “Falls du diesen Spruch auf deine Lilly beziehst, die gestern bei ‘Menschen 2018’ war, denke ich, sie hat weder was Unehrliches gesagt, noch irgendwas über dich ausgeplaudert. Sie hat im Grunde nur gesagt, dass ihr euch verloren habt, weil Respekt und Vertrauen irgendwann auf der Strecke geblieben ist. Und das ist auf jeden Fall ihre Wahrheit”, kommentiert eine Userin.

“Es gibt auch die Möglichkeit zu sagen: Nein, ich möchte mich in der Öffentlichkeit nicht äußern, zum Schutz meines Kindes. Ich gehe davon aus, dass RTL zuerst bei Herrn Becker angefragt hat und er abgelehnt hat”, argumentiert ein Nutzer. “Verantwortung sieht anders aus. Und Respekt auch.” Ein weiterer findet einfach nur: “Ihr seid wie kleine Kinder, Boris. Denkt an eure Kinder. Ihr solltet euch schämen, so regelmäßig wie ihr euch daneben benehmt.”