Werbung

Linke beendet Europaparteitag in Augsburg

Die Linke hat auf ihrem Augsburger Parteitag ihr Europawahlprogramm beschlossen, das auf soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz, Frieden und Mitbestimmung setzt. Parteichefin Wissler rief nach dem Streit mit Wagenknecht zur Erneuerung der Linken auf. (TOBIAS SCHWARZ)
Die Linke hat auf ihrem Augsburger Parteitag ihr Europawahlprogramm beschlossen, das auf soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz, Frieden und Mitbestimmung setzt. Parteichefin Wissler rief nach dem Streit mit Wagenknecht zur Erneuerung der Linken auf. (TOBIAS SCHWARZ)

Mit der Wahl weiterer Kandidatinnen und Kandidaten für die Liste zur Europawahl geht am Sonntag der Linken-Parteitag in Augsburg zu Ende. Die Partei beschloss am Samstag ihr Programm für die Wahl am 9. Juni 2024, in dessen Mittelpunkt die Themen soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz, Frieden und Mitbestimmung stehen. Der dreitägige Kongress in Augsburg steht unter dem Eindruck der Abspaltung des Lagers um Sahra Wagenknecht von der Linken.

Die Parteivorsitzenden Janine Wissler und Martin Schirdewan riefen die Linke zum Neuanfang auf. Die Linke wolle in Augsburg "ein neues Kapitel" aufschlagen. Nach dem Parteiaustritt von Wagenknecht und ihren Gefolgsleuten blieben auf dem Parteitag etliche Delegiertenplätze leer. Wagenknecht will Anfang des Jahres eine neue Partei gründen.

cha/gt