Lindner: Dreiergespräch schon morgen, aber Jamaika noch nicht vom Tisch

·Lesedauer: 1 Min.

Die FDP hat auf der Angebot der Grünen für Koalitionsgespräche zwischen Sozialdemokraten, Grünen und FDP reagiert. Jamaika sei für Lindner noch nicht vom Tisch, er habe als Termin für das anstehende Dreiergespräch bereits morgen vorgeschlagen.

Die Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Annalena Baerbock, war heute vorgeprescht und hatte Verhandlungen über eine Ampelkoalition zwischen SPD, Grünen und FDP angeboten.

"Wir haben den Vorschlag eines Gesprächs mit der SPD angenommen", sagte FDP-Chef Christian Lindner am Mittwoch in Berlin nach internen Beratungen. Gespräche zur Bildung einer sogenannten Jamaika-Koalition mit Union und Grünen blieben aber weiterhin eine Option.

Lindner sagte, er habe Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbeck vorgeschlagen, sich bereits morgen zu treffen. Bislang haben sich die Partei jeweils in Zweiergesprächen ausgetauscht, die Grünen waren mit ihrem Vorschlag nun den nächsten Schritt gegangen.

Das bedeute aber nicht, dass man sich inhaltlich in allen Punkten einig sei, sagte Baerbocks Kollege Robert Habeck. Die Gespräche hätten ergeben, dass es - so wörtlich - "erhebliche offene Stellen und auch Differenzen" gebe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.