Müller über Martínez: "Suchen uns kein Opfer"

SPORT1

Ist der Höhenflug des FC Bayern unter Interimstrainer Hansi Flick bereits verpufft?

Der deutsche Rekordmeister befindet sich in der Krise. In der Bundesliga setzte es zuletzt zwei Niederlagen gegen Gladbach und Bayer Leverkusen. Die Folge: Die Bayern rutschten auf den siebten Tabellenplatz ab.


Da kommt die Champions League den Münchnern gerade recht. In der Königsklasse ist der FC Bayern noch ohne Punktverlust und will auch das letzte Gruppenspiel gegen Tottenham Hotspur (Champions League: FC Bayern - Tottenham Hotspur, ab 21 Uhr im LIVETICKER) gewinnen.

Jetzt das aktuelle Trikot vom FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Können sich die Bayern gegen die Spurs das nötige Selbstvertrauen zurückholen? Trainer Hansi Flick und Thomas Müller beantworten die Fragen der Journalisten. Beide äußern sich dabei auch über Pechvogel Javi Martínez, der beim 1:2 bei Borussia Mönchengladbach den entscheidenden Elfmeter verschuldet hatte.

Die Bayern-PK zum Nachlesen im Ticker:

+++ Keine Fragen mehr +++

Das war's, die Pressekonferenz ist beendet.

+++ Flick über Martínez +++

"Das weiß er selbst auch, wir haben darüber gesprochen. Ich hoffe, dass wir in der Situation in Zukunft anders reagieren. Wir haben den weltbesten Torwart und aus so einer Position muss schon viel passieren. Javi hat die Situation einfach falsch eingeschätzt. Aber das ist vorbei. Wir müssen schauen, dass wir in Zukunft solche Fehler nicht mehr machen."


+++ Flick über die Spiele bis zur Winterpause +++

"Es sind noch vier Spiele und nach dem Wolfsburg-Spiel setzen wir uns zusammen und dann wird man sehen. Wir haben gegen Leverkusen die Tore nicht gemacht und das in Gladbach ärgert uns natürlich auch. Aber es geht weiter. Ich bin nicht ausgeflippt. Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie genauso weiterspielt. Sie hat absolut die Qualität."

+++ Flick über Kimmich +++

"Wir wussten, wie Gladbach anläuft und presst. Wir hatten uns erhofft, dass sich uns mit Joshua Kimmich die eine oder andere Option mehr bietet. Er hat seit ich hier bin einfach hervorragend auf der Sechs gespielt. Er ist sehr wachsam und kann bei Ballgewinn sehr schnell Angriffe einleiten. Ich bin mit seiner Entwicklung sehr zufrieden. Er will immer gewinnen. Er ist ein Musterprofi weil er jeden Tag bei 100 Prozent ist."

+++ Flick über eSports +++

"Da bin ich absolut der falsche Ansprechpartner, ich habe dafür auch überhaupt kein Talent."

+++ Flick über die Stärken der Spurs +++

"Sie sind sehr kompakt in der Defensive und haben ihre Gegenangriffe auch gut ausgenutzt. Wir müssen schauen, dass wir gut stehen und diese Angriffe unterbinden."

+++ Flick über Hinspiel +++

"Damals war die Chancenverwertung bei fast 100 Prozent. Das wäre morgen auch schön, aber das ist kein Wunschkonzert. Wir müssen uns das erstmal erarbeiten. Wir wollen den Fans wieder ein gutes Spiel zeigen."

+++ Flick über Mourinho +++

"Es ist schön. Ich kenne José Mourinho durch einen Besuch bei Real Madrid. Damals waren Sami Khedira und Mesut Özil Nationalspieler. Da haben wir ihn besucht. Ich freue mich ihn zu sehen, aber morgen geht es um etwas anderes und wir wollen das Spiel gewinnen."

+++ Flick über Coman +++

"Er ist immer noch ein junger Spieler und wird sich mit Sicherheit noch weiterentwickeln. Er hat Qualitäten, die nur wenige haben. Ihn brauchen wir, um tief stehende Gegner zu knacken. Er ist sehr feinfühlig und braucht Selbstvertrauen. Wir hoffen, dass irgendwann der Knoten platzt - gerne morgen."

+++ Flick über Lewandowski +++

"Wenn man so will, haben wir in unserem Spielerkader keinen nominellen Ersatz für Lewandowski. Es waren aber auch andere Spieler, die die Chancen hatten. Wir haben genügend Spieler, die Tore schießen können und dann auch einspringen dürfen. Ich würde aber nicht sagen, dass wir nur abhängig sind von seinen Toren. Wir sehen das in der Offensive als Team. Da darf sich jeder einbringen", sagt Flick auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Flick über momentane Form +++

"Die Art und Weise wie die Mannschaft Fußball spielt, gefällt mir. Als wir Siege eingefahren haben, war das top. Die Richtung stimmt. Aber es zählen im Fußball nur die Tore und die Punkte. Wir haben zu wenige geschossen, das ist klar. Wir wollen in unserem Stadion wieder ein gutes Spiel zeigen, erfolgreich sein und gewinnen. Wir haben noch drei Spiele. Es ist morgen ein wichtiger Schritt, es wieder ins Positive umzustoßen. Wir werden alles versuchen, um zu gewinnen."

+++ Flick bestätigt Tolisso-Ausfall +++

"Wir haben einige Angeschlagene. Bei Tolisso wird es für morgen nicht reichen, ansonsten hoffe ich, dass wir alle anderen zur Verfügung haben."

+++ Flick folgt auf Müller +++

Müller räumt seinen Platz, nun folgt in wenigen Augenblicken Trainer Hansi Flick.

+++ Müller über eSports +++

"Im Campus wird vielleicht viel gezockt, aber bei uns im Trainingszentrum wird die Konsole nicht mehr gezockt. Früher habe ich viel gespielt, sowohl PES als auch FIFA, aber das liegt schon 15 Jahre zurück. Privat spiele ich eine Basketballsimulation. Mit dem eSports kenne ich mich nicht so aus. Ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Das ist ein Thema, das nicht nur Jugendliche bewegt, sondern auch andere Altersschichten. Bei den großen Turnieren sind richtig viele Zuschauer vor Ort, man sollte das machen, was den Leuten Freude bringt."

+++ Müller: "Glanzmomente werden aufpoliert" +++

"Unsere Glanzmomente werden aufpoliert und unsere nicht so guten Momente werden schattiert. Das ist das Spiel der Medien und der Menschen. Das Zwischendrin zählt nicht", sagt Müller und erinnert an das 7:2 im Hinspiel: "Es war ein sehr gutes, aber auch ein verrücktes Spiel. Man hat gemerkt, dass Tottenham intern ein bisschen Probleme hatte. Mental konnten sie nicht dagegen halten. Wir wurden zu Recht gefeiert. Aber wenn man es sachlich betrachtet, waren in dem Spiel genauso gute und nicht so gute Dinge dabei. Wir haben viele Kontertore erzielt. Im Vergleich zu den letzten Spielen haben wir da keinen Ball daneben geschossen. Die Spielzüge hatten wir in den letzten Spielen auch, nur nicht die klasse Abschlüsse. Natürlich war das ein Ausrufezeichen, vielleicht schaffen wir das auch morgen, auch wenn ich nicht glaube, dass es morgen 7:2 ausgeht."

+++ Müller über möglichen Rekord +++

"Dadurch, dass das In-die-Spur-Finden einen Sieg bedingt, ist mir der Rekord (von sechs Siegen, Anm.d.Red.) sehr wichtig", sagt Müller lächelnd.

+++ Müller über den Trainerwechsel der Spurs +++

"Wir haben das natürlich mitbekommen, weil Pochettino auch in München ein Gerücht war. José Mourinho ist natürlich ein Big Player. Der Spielstil hat sich etwas verändert. Gerade weil er mehr Fokus auf das Ligaspiel legt, heißt das vielleicht nicht ganz so viel für das Spiel morgen."

+++ Müller über Lewandowski +++

"Wenn man die letzten beiden Spiele nimmt, lässt sich das mit Sicherheit feststellen. Er hat nicht getroffen und wir haben nicht gewonnen. Es ist niemand anderes in die Bresche gesprungen. Aber in Düsseldorf haben wir vier Tore geschossen und gewonnen, ohne dass Lewandowski getroffen hat. Wir anderen Offensivspieler müssen mehr in die Bresche springen. Vielleicht muss der eine oder andere, und auch ich selbst, das Spiel verändern und mehr in Richtung Torschützen-Spiel gehen. Wir haben grundsätzlich sehr gute Abschlussspieler. Gerade in den letzten beiden Spielen haben wir es aber nicht geschafft, deswegen muss ich mich zu Recht dieser Frage stellen. Wir werden auch wieder andere Momente erleben, in denen die Frage hinfällig ist", sagt Müller auf SPORT1-Nachfrage.


+++ Müller über Martínez +++

"Diese Aktion hat uns nicht unbedingt geholfen, das weiß er auch. Aber es ist nicht so, dass wir uns in der Mannschaft ein Opfer suchen, uns den Javi vornehmen und draufhauen und attackieren. Es geht um die nächsten Aufgaben. Javi hat in keinster Weise Signale erhalten, dass wir ihn da nicht unterstützen. Natürlich geht es dann gemeinsam weiter. Das wird ihn nicht aus der Bahn werfen. Es macht nicht nur der Defensivspieler Fehler. Bei 40 Schüssen und nur zwei Toren sind auch die Offensivspieler betroffen. Wir versuchen uns gegenseitig zu pushen, das betrifft auch Javi", sagt Müller über Martínez, der mit seinem Foul im Strafraum die 1:2-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach eingeleitet hat.

+++ Müller über die aktuelle Formdelle +++

"Wir stehen kurz davor, die Chance zu haben als erste deutsche Mannschaft mit sechs Siegen die Gruppenphase abzuschließen. Da ist nur schwer eine Delle zu erkennen. Aber wenn man es auf die Bundesligasaison bezieht, haben wir viel zu wenig Punkte. Das ist Fakt. Wir haben schon vier Spiele verloren, das hatten wir teilweise auf die gesamte Saison nicht. Vor dem Leverkusen-Spiel hatten wir ein Torverhältnis von 16:0. Wir sollten alles dransetzen, das weiterzumachen, was uns in den Spielen stark gemacht. Nur weil das Ergebnis nicht gut war, sollten wir unsere Stärken nicht über Bord werfen. Ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen. Wenn wir die folgenden Spiele gewinnen, können wir erhobenen Hauptes in die Winterpause und die Vorbereitung gehen. Die Gegner wissen zwar, dass uns die sechs Punkte fehlen, aber sie wissen auch, dass wir kommen! Falls wir das so umsetzen, wie ich mir das wünsche, weiß die Bundesliga, dass mit uns zu rechnen ist", sagt Müller auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Müller über Ladehemmung +++

"Man muss eine Mischung finden aus Analyse und Abstimmung in der Offensive. Es geht darum, die richtigen Dinge zu machen. Wir haben nicht nur Chancen nicht genutzt, sondern hatten auch Situationen, in denen der allerletzte Pass zehn Zentimeter in den Rücken gespielt wurde. Es geht darum, zu analysieren und richtig zu fokussieren. Es geht darum, in der nächsten Chancen anzugreifen. Es ist wichtig, sich nicht runterziehen zu lassen. Es reicht nicht zu sagen: Das wird schon. Sondern man muss auch kritisch mit sich selbst sein. Wir lassen uns deswegen nicht unterkriegen. Ich weiß nicht, ob ich mit Bayern schon zwei Mal in Folge verloren habe und danach für unsere Spielweise gelobt wurde. Ich habe mich geschmeichelt gefühlt. Das zeigt, dass wir mit unserer Art und Weise auf dem richtigen Weg sind. Aber am Ende geht es darum, dass die drei Punkte dastehen."

+++ Müller macht den Anfang +++

"Wir haben zwei Ziele für morgen, eigentlich nur eins: Das Spiel gewinnen. Wir haben zwei Gründe, das Spiel zu gewinnen: Ein Mal die Souveränität zu unterstreichen, das sechste Spiel auch noch zu gewinnen. Und dass wir wieder ein Gefühl dafür bekommen und uns wieder belohnen. Damit wir das Selbstvertrauen mit in die Liga nehmen."

+++ Chance für die Bayern-Youngster? +++

Spurs-Coach José Mourinho hat bereits angekündigt, angesichts der bereits feststehenden Platzierungen in der Gruppe, dem Nachwuchs eine Chance zu geben.

Auch die Bayern könnten rotieren. Im Abschlusstraining am Dienstagvormittag an der Säbener Straße mischten etwa Lars Lukas Mai (19), Sarpreet Singh (20), Joshua Zirkzee (19) und Oliver Batista Meier (18) mit.


+++ Herzlich willkommen +++

Herzlich willkommen zur PK des FC Bayern vor dem Champions-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur. Die Pressevertreter sind bereits auf ihren Plätzen, in wenigen Augenblicken geht es los.