Liverpool verliert Status als Weltkulturerbe

·Lesedauer: 1 Min.
Blick auf die Hafenpromenade in Loverpool

Die britische Küstenstadt Liverpool hat ihren Status als Unesco-Weltkulturerbe verloren. Der außergewöhnliche Wert des historischen Hafengebiets in der Stadt werde durch zahlreiche Bauprojekte beschädigt, teilte die UN-Kulturorganisation am Mittwoch mit. Das Unesco-Komitee votierte mit 13 zu fünf Stimmen für den Entzug des Welterbetitels.

Die britische Regierung äußerte sich "extrem enttäuscht" über die Entscheidung der Unesco. Liverpool habe den Status als Welterbe wegen der "bedeutenden geschichtlichen Rolle der historischen Hafenanlagen und der Stadt im Allgemeinen" weiterhin verdient, erklärte eine Regierungssprecherin.

Die historischen Hafenanlagen in Liverpool waren 2004 in die Welterbeliste aufgenommen worden. 2012 wurde sie wegen reger Bautätigkeiten aber als gefährdete Stätte eingestuft.

Geplant ist unter anderem der Bau eines neuen Stadions für den Fußballklub FC Everton. Dieses Vorhaben sei "das jüngste Beispiel für ein Großprojekt", das unvereinbar sei mit den Zielen der Unesco, erklärte das Komitee am Mittwoch.

Liverpool ist die dritte Stätte seit Bestehen der Welterbekonvention, die von der Unesco-Liste gestrichen wird. 2007 war einem Wildschutzgebiet der seltenen Oryx-Antilope im Oman der Titel aberkannt worden. Wegen des Baus der Waldschlösschenbrücke verlor 2009 dann das Dresdner Elbtal seinen Status als Unesco-Welterbe.

bfi/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.