Liz Hurley wehrt sich mit sexy Whirlpool-Video gegen "gemeine“ Bikini-Kritiker

·Lesedauer: 3 Min.

Elizabeth Hurley hat beschlossen, ihren Kritikern die Stirn zu bieten, indem sie sich auch weiterhin in heißen Bikinis in den sozialen Medien zeigt.

Liz Hurley entspannt sich in einem Whirlpool. Foto: Instagram/elizabethhurley1
Liz Hurley entspannt sich in einem Whirlpool. Foto: Instagram/elizabethhurley1

Die 55-Jährige präsentierte ihren zwei Millionen Instagram-Followern am Wochenende ein Video, das zeigt, wie sie in einem Whirlpool entspannt. Dafür trug sie einen sexy pinkfarbenen Triangel-Bikini mit Ketten-Detail aus ihrer eigenen Bademodenlinie Elizabeth Hurley Beach.

Der Post der Schauspielerin ist ihre Reaktion auf die konstante Kritik, die sie für ihre Social-Media-Auftritte erhält. Auf ihren Kanälen sind Bikini-Fotos keine Seltenheit.

„Ich glaube, die Leute sind gemein gegenüber Frauen und ich denke nicht, dass man das sein sollte“, sagte der Star letzte Woche gegenüber Extra! während der Veranstaltung Virtual Hot Pink Evening der Breast Cancer Research Foundation.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

„Ich kann also nicht sagen, dass ich ein Fan dieser Art von Kommentaren bin, wirklich nicht.“

Hurley fuhr fort, dass es für sie einfach eine kluge Geschäftsentscheidung sei, sich selbst für ihre eigene Bademodenlinie als Aushängeschild der Marke zu nutzen.

„Nun, die Sache ist die, ich habe meine eigene Bademodenlinie“, erklärte sie. „Normalerweise würde ich nicht in so viel Bademode herumspringen. Es gibt also einen Grund, weshalb ich mich in so viel Bademode zeige.“

Elizabeth wehrt sich gegen Leute, die ihre Beiträge in den sozialen Medien kritisieren. Foto: Getty
Elizabeth wehrt sich gegen Leute, die ihre Beiträge in den sozialen Medien kritisieren. Foto: Getty

Natürlich räumte sie ein, dass viele Menschen während der anhaltenden Coronavirus-Pandemie zu Hause bleiben müssen und nicht so oft an exotische Orte reisen können. Das macht die Werbung für ihr Unternehmen von ihrem Zuhause in England aus ein wenig schwieriger.

„Es war sehr schwierig für mich, weil wir 14 Monate lang nicht Urlaub machen durften – so wie alle anderen auch. Ich habe ein Bademoden-Label, war aber nicht am Strand. Es war also eine Herausforderung“, sagte sie.

„Daher haben wir das genutzt, was wir konnten. Wir haben improvisiert. Also, ja, wir waren auf Heuballen, wir waren im Schnee, wir waren unter der Dusche.“

Guter Grund: Elizabeth Hurley verrät, warum sie sich immer in Bikinis zeigt

Eine Person, die viel über Elizabeth Hurleys Bikini-Fotos zu sagen hatte, ist der ehemalige Good Morning Britain-Moderator Piers Morgan. Bereits im Januar bezeichnete er ihre Fotos als „gruselig“ und stellte die Frage, ob ihr Sohn Damien die Bilder selbst gemacht habe.

Als Reaktion darauf twitterte der Royals-Star: „Es liegt mir fern, der Boulevardpresse zu unterstellen, dass sie die Fakten durcheinanderbringt, aber diese Bilder wurden tatsächlich von meiner 80-jährigen Mutter aufgenommen. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das die Gemüter beruhigt oder nicht.“

Liz wehrte sich mit diesem Posting gegen Piers Morgan. Foto: Twitter
Liz wehrte sich mit diesem Posting gegen Piers Morgan. Foto: Twitter

Die negative Kritik, die die 55-Jährige wegen ihrer heißen Fotos erhielt, erinnert an die Reaktionen, die ihre Promi-Kolleginnen Salma Hayek und Paulina Porizkova erhalten haben.

Auf die Frage, warum die Menschen diese negativen Gefühle gegenüber Frauen haben, die ihre Sexualität in den sozialen Medien zeigen, erklärte die Psychotherapeutin Bethany Marshall gegenüber Yahoo, die Gegenreaktion sei eine komplexe Mischung unterschiedlicher Emotionen.

Schlechte Laune: Deshalb betrog Hugh Grant seine Partnerin Liz Hurley

„Es gibt einen schmalen Grat zwischen Eifersucht, die ein konkurrierendes oder hoffnungsvolles Gefühl ist (‚Vielleicht kann ich auch so aussehen‘) und Neid, der unseren Drang zur Zerstörung antreibt. (‚Du hast etwas, das ich will, und es gibt keine Hoffnung, dass ich es bekomme‘)“, erklärt Marshall.

„Was diese Bilder sagen, ist: ‚Ich kontrolliere mein Leben‘ – eine Position, die historisch gesehen, nicht für Frauen vorgesehen war. Es ist eine Art von Freiheit, die fasziniert.“

Marshall sagte auch, die Reaktionen auf Hurley, Hayek und Porizkova seien altersbedingt, da die Frauen alle in ihren 50ern sind.

„Ältere Frauen ‚sollen‘ nicht sexy sein – besonders wenn sie Mütter sind“, sagte sie gegenüber Yahoo.

„Diese Fotos sind ein Tabu für diejenigen, die glauben, dass Frauen jenseits ihrer gebärfähigen Jahre ihren Körper verstecken sollten und wenn sie das nicht tun, sind sie eingebildet.“

VIDEO: Chrissy Teigen äußert ihre ehrliche Meinung zu Khloé Kardashians Bikini-Foto

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.