Lkw rast in Niederlanden in Grill-Fest - Sechs Todesopfer

Schreckliches Ende eines Grill-Festes in den Niederlanden: Ein von der Straße abgekommener Lastwagen ist am Samstagabend in die Feiernden gerast - sechs Menschen wurden getötet. Sieben weitere Menschen wurden bei dem Vorfall in Nieuw-Beijerland etwa 30 Kilometer südlich von Rotterdam verletzt, einer davon schwer, wie die Polizei mitteilte. Einen terroristischen Hintergrund schloss die Polizei nach eigenen Angaben zunächst aus. Der unverletzt gebliebene Fahrer wurde festgenommen.

Der in Spanien registrierte Lkw war den ersten Polizei-Erkenntnissen zufolge am Samstag gegen 18.00 Uhr von der Straße abgekommen und in das Grill-Fest gerast. Das Fest war laut Medienberichten von einer Eislaufgruppe organisiert worden.

"Wir ermitteln weiter, um zu verstehen, was genau passiert ist", sagte Polizeisprecherin Mirjam Boers am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. "Bis auf weiteres halten wir uns alle Szenarien zum Sachverhalt offen", fügte sie hinzu. Der Fahrer, ein 46-jähriger aus Spanien, habe nicht unter Alkoholeinfluss gestanden.

Der Fahrer sei "wegen Verursachung eines tödlichen Unfalls und schwerer Körperverletzung" festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Seine Rolle werde noch untersucht.

Bei den Todesopfern handelt es sich laut  Polizei um drei Frauen im Alter von 28, 32 und 75 Jahren sowie drei Männer im Alter von 41, 50 und 62 Jahren - alle stammten demnach aus der Region. Einer der Verletzten befand sich der Polizei zufolge in lebensgefährlichem Zustand.

Drei der Toten - eine Mutter, ein Sohn und eine Schwiegertochter, die im achten Monat schwanger war - sollen aus derselben Familie stammen, wie der Regionalsender Rijnmond unter Berufung auf eine Kirchenmitteilung meldete. Der Sender berichtete zudem unter Berufung auf Zeugen, der Lastwagen habe kurz an einer Kreuzung angehalten, bevor er losgefahren sei und die Feiernden gerammt habe.

Der niederländische König Willem-Alexander und Königin Máxima zeigten sich "schockiert" über den Vorfall. "Eine unvorstellbare Traurigkeit in dieser eng verbundenen Gemeinschaft; die betroffenen Familien sind in unseren Gedanken, und wir wünschen den Verletzten Kraft auf ihrem Weg zur bestmöglichen Genesung", erklärte das Königspaar.

Auch der niederländische Regierungschef Mark Rutte übermittelte sein Beileid. "Schreckliche Nachrichten; meine Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen dieses schrecklichen Dramas - ich wünsche ihnen viel Kraft", schrieb Rutte im Onlinedienst Twitter.

kh/dja