Lob statt Diskriminierung: Südafrikas Präsident äußert scharfe Kritik an Reiseverboten

Der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa äußerte am Dienstag scharfe Kritik an den wegen der Omikron-Variante eingeführten Reiseverboten. Er bezeichnete diese als "Diskriminierung". Stattdessen solle Südafrika für die Entdeckung der neuen Variante und die Bereitstellung von Informationen gewürdigt werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.