Lockdown-Verzweiflung: Läden vermieten ihre Schaufenster als Werbefläche

·Lesedauer: 1 Min.

In Hamburgs Einkaufsstraßen sieht man immer mehr Läden, die ihre Schaufenster zur Werbefläche umfunktioniert haben – eine Möglichkeit, um sich in der Krise etwas Geld dazuzuverdienen. So wie die Weinhändlerin Anette Wabnitz aus Ottensen. Sie nutzt die Solidaritäts-Aktion. „Schütze was du liebst”, steht fettgedruckt auf den Werbeplakaten der Versicherungsgruppe CosmosDirekt. Doch es handelt sich nicht um klassische Werbung: Vielmehr will das Unternehmen den lokalen Geschäften unter die Arme greifen. Wie das funktioniert, erklärt es selbst: „Der harte Lockdown trifft unsere Lieblingsläden besonders hart. Um sie zu unterstützen, buchen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo