Lockerungen der Corona-Beschränkungen für Thailands Nachtleben

Ausgehmeile in Pattaya

Für Reisen und das Nachtleben in Thailand treten diese Woche Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft. Ab Mittwoch dürften auch die Geschäfte mit dem höchsten Infektionsrisiko wieder öffnen, teilte Regierungschef Prayut Chan-O-Cha am Montag mit. Dies gilt für Bars, Clubs und Karaoke-Lokale. Allerdings müssen die Gäste Abstandsregeln und eine Corona-bedingte Sperrstunde um Mitternacht beachten.

Massagesalons müssen überdies ihre Kunden mit der Corona-App der Regierung registrieren. Sexuelle Dienstleistungen seien untersagt, sagte der Sprecher von Thailands Zentrums für den Umgang mit der Corona-Pandemie, Taweesin Visanuyothin.

Thailand will außerdem die Einreiserestriktionen für Ausländer mit einer Arbeitserlaubnis oder thailändischen Angehörigen sowie für Medizin-Touristen lockern. Außerdem dürfen Geschäftsreisende aus China, Japan, Südkorea und Singapur wieder ins Land, wenn sie sich nach ihrer Einreise in Quarantäne begeben. Ausländische Urlauber dürfen vorerst weiter nicht einreisen.

Das für seine Ausgehmeilen in Bangkok oder Badeorte wie Pattaya bekannte Thailand war das erste Land nach China, in dem das neuartige Coronavirus bei Menschen auftrat. Dem südostasiatischen Urlaubsland gelang es aber, das Virus weitgehend einzudämmen. Bislang wurden 3169 Infektionen nachgewiesen, 58 Infizierte starben. Nachdem nun seit mehr als einem Monat keine Ansteckungen innerhalb des Landes mehr festgestellt wurden, wurden die Lockerungen beschlossen.

Ministerpräsident Prayut betonte, seiner Regierung gehe es in erster Linie um "die Menschen, die kein Einkommen für ihre Familien haben". Zugleich zeigte er sich zuversichtlich, dass Thailands Gesundheitssystem die gegenwärtigen Herausforderungen meistern könne.