Lockerungen in Sicht: Großteil Deutschlands unter 100er Schwelle

·Lesedauer: 2 Min.
Der Einzelhandel kann vielerorts bald wieder öffnen (Bild: REUTERS/Michaela Rehle)
Der Einzelhandel kann vielerorts bald wieder öffnen (Bild: REUTERS/Michaela Rehle)

Etwa sieben von acht Landkreisen und kreisfreien Städten in Deutschland liegen zurzeit unter der für weitere Lockerungen relevanten Schwelle von maximal 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche. In rund 350 von etwas mehr als 400 erfassten Kreisen lag die sogenannte Inzidenz unter 100, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts von Donnerstagmorgen hervorgeht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten am Mittwoch beschlossen, dass ab einer Inzidenz von 100 in einem Land oder einer Region etwa Einzelhandel oder Museen Termine zum Einkauf oder Besuch vergeben könnten.

Für gut 150 Kreise und kreisfreie Städte gab das RKI am Donnerstag eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 an, rund 50 Kreise lagen sogar unter der Schwelle von 35.

Weitere Lockerungen ab 50

Den Beschlüssen zufolge sollen ab 50 weitergehende Lockerungen in Kraft treten. Ab Montag könnten in den jeweiligen Ländern oder Regionen demnach Einzelhandel oder Museen ohne Terminvergabe, aber mit Auflagen, öffnen. Bleibt die Inzidenz stabil unter 50, könnten zwei Wochen später auch Außengastronomie oder Theater ohne vorherige Terminvergabe Gäste empfangen. Und nach weiteren 14 Tagen sind generell auch Freizeitveranstaltungen mit bis zu 50 Menschen an frischer Luft möglich.

Öffnungs-Fahrplan: Die Beschlüsse im Überblick

Unabhängig von der Inzidenz sollen ab Montag Blumenläden, Gartenmärkte oder Buchläden überall öffnen dürfen. Auch körpernahe Dienstleistungen sollen wieder erlaubt werden. Außerdem werden die Kontaktbeschränkungen auf fünf Personen aus maximal zwei Haushalten gelockert. Ab einer Inzidenz von 35 könnten sich zwei Haushalte mit maximal zehn Personen treffen. Ansonsten spielt die 35, die bis zu den Beratungen am Mittwoch als kritische Schwelle für weitere Lockerungen galt, in den aktuellen Beschlüssen keine Rolle mehr.

Video: Das sind die neuen Corona-Regeln